Fußball EM
Wieder Grenzkontrollen in Österreich

Nachdem Gastgeber Österreich vor drei Tagen das Schengener Abkommen außer Kraft gesetzt hatte, wurden die Grenzkontrollen am Donnerstag wieder aufgenommen.

EM-Gastgeber Österreich hat kurz vor Turnierbeginn wieder Grenzkontrollen aufgenommen. Vor drei Tagen wurde das Schengener Abkommen außer Kraft gesetzt. Ziel ist es, die Einreise von gewaltbereiten Hooligans aus dem Ausland zu verhindern sowie der illegalen Einwanderung entgegenzutreten. Die Schweiz hatte ebenfalls verstärkte Kontrollen angekündigt.

"Die Sicherheitsmaßnahmen zur EM 2008 laufen an. Wir haben bislang noch keine Probleme gehabt. Die Einzigen, denen wir die Grenzüberschreitung verweigern mussten, waren ein paar Österreicher, die ihre Pässe vergessen hatten", sagte ein Polizeisprecher.

Die Bestimmungen gelten bis zum 1. Juli im Verkehr zu Lande, zu Wasser und in der Luft, teilte das österreichische Bundesinnenministerium mit. Bis zu fünf Mill. Fans werden in den beiden Gastgeberländern während der EM erwartet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%