Fußball für einen guten Kleinwagen
Nur der harte Kern fährt zur WM

"Deutschland, Deutschland"-Rufe werden bei der Fußball-Weltmeisterschaft nur verhalten durch die Arenen in Japan und Südkorea hallen. Der Trip in die touristisch für den verwöhnten Mitteleuropäer nur wenig erschlossenen Regionen im fernen Asien ist den Kicker-Fans der Bundesrepublik nicht nur zu weit, sondern vor allem zu teuer.

dpa HAMBURG. Die WM kostet den Touristen so viel wie ein gut ausgestatteter Kleinwagen. Und dennoch: Immerhin 3000 Karten setzte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Zusammenarbeit mit fünf Reisebüros ab, so dass die Kahn und Co. das Abenteuer WM nicht ganz ohne Unterstützung erleben müssen. "Mit den 3000 verkauften Karten für die Vorrunde sind wir mehr als zufrieden. Diese WM ist etwas besonderes, mit keiner zuvor vergleichbar. Wer da Maßstäbe wie bei vergangenen Titelkämpfen in Europa, den USA oder auch Mexiko anlegt, ist kein Realist", heißt es aus der Ticket-Zentrale des DFB. Für die Reise nach Südkorea, die beim Einzug der Völler-Mannschaft ins Achtelfinale ansteht, hat man beim DFB aus Rücksicht auf die Kosten bisher nur Optionen für Karten ausgegeben.

Schließlich haben es schon die Eintrittspreise in sich. Für die Vorrundenspiele mussten zwischen 75 und 187 Euro berappt werden, im Achtelfinale sind es schon 125 bis 280 Euro. Ein Viertelfinal-Ticket kostet 156 bis 374 Euro, die teuerste Halbfinal- Karte ist für 623 Euro zu haben. "Wir bezweifeln, dass sich der normale Fußball-Fan, der jede Woche im Stadion steht, die Reise nach Fernost leistet. Wir haben zwar keinen Überblick über die Zugehörigkeit zu gesellschaftlichen Schichten, aber es müssen schon Besserverdienende sein", sind sich die mit dem DFB zusammenarbeitenden Reisebüros sicher. Allerdings fahren die Leute tatsächlich wegen Fußball nach Japan. "Der normale Urlauber reist nicht in der Regenzeit und gleich gar nicht während der WM, zumal er dann auch nicht die Überteuerungen zu befürchten hat. Während der WM gibt es ja angefangen beim Taxi bis hin zu kleinen Snacks Sonderpreise", wissen die Tourismus-Experten zu berichten.

Dennoch haben sie alles getan, um der Kundschaft die nicht alltägliche Reise zu einem Erlebnis zu machen. So sind beim "Deutschen Reisebüro" beispielsweise die drei Vorrundenspiele der DFB-Auswahl in eine Rundreise durch Japan eingebettet. In dem Preis von 5650 Euro pro Person für 15 Tage im Doppelzimmer sind bei diesem Anbieter die Flüge, die Hotels, zwei Abendessen, Stadtrundfahrten und weitere touristische Attraktionen enthalten. Die 12-tägige Anschlussreise mit Besuch Achtel- bis Halbfinale kostet weitere 4090 Euro pro Person im Doppelzimmer. Gefasst machen muss sich der nicht vorbereitete Fußball-Tourist auf einen Kulturschock. Das Schnitzel oder die Schweinshaxe muss er für die Zeit der Reise vom Speiseplan streichen. Asiatische Gerichte aber sind gewöhnungsbedürftig. Und wer auf Bier nicht verzichten will, sollte sich einheimische Sorten auswählen. Für Importbiere zahlt man in Japan bis zu 10 Euro. Einen positiven Nebeneffekt hat aber auch dieses teure Unternehmen WM: Deutsche Hooligans dürften in Japan und Südkorea wohl nicht für Schlagzeilen sorgen. Alle Karten waren ausschließlich über den DFB zu bestellen, und dort sollten die Computer Laut geben, sobald der Name eines registrierten Krawallbruders auftauchte. Nur einmal, so verlautete aus der Ticket-Zentrale, war das so.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%