Fußball Olympia
Hertha in Sachen Kacar mit der Geduld am Ende

Nachdem der serbische Verband in Sachen Gojko Kacar eine Nachfrist von Hertha BSC Berlin hat verstreichen lassen, hat der Bundesligist seinen Profi aus Peking zurückbeordert.

Als erster Bundesligist hat Hertha BSC Berlin am Samstag einen derzeit beim Olympischen Fußball-Turnier in Peking beschäftigen Profi zurückbeordert. Die Hertha forderte den Fußball-Verband von Serbien in einer dreizeiligen Mitteilung auf, den Mittelfeldspieler Gojko Kacar vom olympischen Fußball-Turnier "sofort" nach Berlin zurückzuschicken.

"Wir setzen konsequent um, was wir angekündigt haben", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß Morgenpost Online. Zuvor hatten die Serben eine Nachfrist verstreichen lassen. Diese lief bis Samstag 14.00 Uhr. Hertha hatte sie gewährt, nachdem die serbische Führung sich am Freitag gemeldet und erklärt hatte, man habe in Peking noch internen Beratungsbedarf.

Als die Serben sich auch zwei Stunden nach Fristende weder bei Hertha-Jurist Jochen Sauer, Anwalt Theo Paeffgen noch bei Manager Hoeneß gemeldet hatten, wurde der Hauptstadtklub aktiv. Sollten die Serben auf Herthas Aufforderung nicht reagieren, will Hoeneß rechtliche Schritte einleiten: "Dann rufen wir Montag den internationalen Sportgerichtshof CAS an." Hertha würde Kacar in Peking belassen, wenn die Serben auf irgendeine der Forderungen aus Berlin - Abschluss einer Versicherung, Abstellungsgebühr oder Übernahme des Gehaltes - eingingen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%