Fußballerinnen besiegen Portugal mit 13:0
Frauen-Nationalteam gewinnt mit Rekordergebnis

Die deutsche Frauen-Nationalmannnschaft hat sich 34 Tage nach dem WM-Triumph als würdiger Weltmeister erwiesen. Gegen Portugal gab es im EM-Qualifikationsspiel einen Sieg in zweistelliger Höhe.

34 Tage nach dem WM-Triumph haben Deutschlands Fußball-Weltmeisterinnen mit ihrem höchsten Länderspiel-Sieg aller Zeiten ihre derzeitige Ausnahmestellung bestätigt. Das Team von DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer fegte im EM-Qualifikationsspiel in Reutlingen über Portugal mit 13:0 (3:0) hinweg und übertraf damit die bisherige Bestmarke von zwei 12:0-Siegen 1994 jeweils gegen Wales. "Am Anfang haben wir uns schwer getan, weil wir keine Lücken in der portugiesischen Abwehr gefunden haben. Doch nachher wurde das besser. Das war nochmal ein tolles Gefühl, als Weltmeister im eigenen Land aufzutreten und die Begeisterung erlebt zu haben", sagte Trainerin Tina Theune-Meyer.

Mit dem sechsten zweistelligen Sieg in der DFB-Geschichte festigten die deutschen Frauen ihre Führung in der Gruppe vier mit der Maximalausbeute von nunmehr zwölf Punkten aus vier Spielen. Der Erfolg war der höchste Sieg in der bisherigen EM-Qualifikation, auf dem Weg zur WM 2003 hatte es auch schon einmal ein 9:0 gegen Portugal gegeben.

Vor 13.500 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Kreuzeiche wurde der erste sportliche Auftritt in der Heimat seit dem WM-Coup für die Nationalmannschaft zu einem Triumphzug. Gefeiert von den Fans war Torjägerin Birgit Prinz mit ihren vier Treffern in der 46., 58., 63. und 65. Minute die treffsicherste Akteurin. Zudem trafen Sonja Fuss (9.), Sandra Minnert (31.) in ihrem 100. Länderspiel, Kerstin Garefrekes (45.), Sandra Smisek (51.), Viola Odebrecht (64.), Conny Pohlers (77. und 86.), Renate Lingor (81.) und Ariane Hingst (84.).

Mit acht Weltmeisterinnen in der Startformation wurde die DFB-Auswahl ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Auch ohne die verletzten Steffi Jones (Kreuzbandriss), Linda Bresonik (Meniskus) und Torhüterin Silke Rottenberg (Sehnenriss im Finger) sowie die nach der WM zurückgetretenen Maren Meinert und Bettina Wiegmann waren die Deutschen den völlig überforderten Portugiesinnen in allen Belangen überlegen und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Beste deutsche Spielerinnen waren Prinz und Pia Wunderlich.

Der WM-Triumph in den USA hatte sich für die Weltmeisterinnen bereits am Freitag ausgezahlt. Ein Süßwarenhersteller (Katjes) wurde als Hauptsponsor präsentiert, außerdem stellte DFB-Generalsponsor Mercedes-Benz einen neuen Mannschaftsbus zur Verfügung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%