Archiv
Futures deuten auf behaupteten Handelsstart

Die Wall Street blickt einem behaupteten Handelsstart entgegen. Der S&P 500 Future deutet zwei Punkte ins Plus, der Eröffnungsindikator der Nasdaq zeigt 21 Zähler ins positive Terrain. Neueste Wirtschaftsdaten und Unternehmensnachrichten bewegen die Märkte. Die US-Wirtschaft ist im zweiten Quartal um 0,7 Prozent gewachsen.

Dabei handelt es sich um den geringsten Anstieg des Bruttoinlandsprodukts seit acht Jahren. Die Mehrheit der Experten hatte mit einem Anstieg von einem Prozent gerechnet. Vor allem sinkende Investitionen im Software- und Telekommunikationsbereich sowie rückläufige Konsumentenausgaben haben zu dem enttäuschenden Ergebnis geführt. Die US-Regierung korrigierte die Angaben zum Wirtschaftswachstums des Bruttoinlandsprodukts für das erste Quartal von 1,2 auf 1,3 Prozent nach oben. Da die US-Regierung jedoch die Kriterien zur Berechnung des Bruttoinlandsprodukts geändert hat, ist das jüngste Ergebnis nicht einwandfrei mit den Ergebnissen der Vergangenheit zu vergleichen.

Ob die schlechten Nachrichten von Glasfaserkonzern JDS Uniphase den Markt heute besonders belasten werden, wird sich zeigen. Zwar präsentiert sich die Aktie vorbörslich als das am meisten gehandelte Papier und verliert über 16 Prozent an Wert. Doch Konkurrenten Corning und Ciena belastet die Meldung bisher nicht. Der weltgrößte Hersteller von Glasfaserkomponenten hat im vierten Quartal den Verlust auf 7,89 Milliarden Dollar ausgeweitet. Der Fehlbetrag aus dem operativen Geschäft beläuft sich auf 477 Millionen Dollar oder 36 Cents pro Aktie. Analysten waren zuvor durchschnittlich von einem Gewinn in Höhe von drei Cents pro Aktie ausgegangen. Im Gesamtjahr hat das Glasfaserunternehmen einen Verlust von 50,6 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Der Vorjahresverlust lag lediglich bei 905 Millionen Dollar. JDS Uniphase plant nun insgesamt 16 000 Mitarbeiter und damit zwei Drittel der Angestellten zu entlassen. Im ersten Halbjahr verließen bereits 9000 Mitarbeiter das Unternehmen. Telekommunikationsausrüster wie Nortel Networks und Lucent Technologies haben ihre Investitionen und Aufträge vermindert. Der Vorstand von JDS Uniphase reduzierte die Umsatzprognose für das laufende erste Geschäftsquartal.

Cisco Systems meldet am Morgen die Übernahme von Allegro Systems, dem Hersteller von Virual Private Network (VPN) Technologie, mit der der Betrieb von Netzwerkplattformen gesichert werden soll. Aufgrund der steigenden Nachfrage will Cisco durch diesen Schritt seinen Bereich für Sicherheitssoftware ausbauen. Die Anleger scheinen jedoch nicht allzu erfreut. Die Aktie von Cisco verliert vorbörslich an Wert.

Starbucks konnte den Gewinn im vergangenen Quartal um ein Drittel steigern. Der Ertrag von 47 Millionen Dollar lag im Rahmen der Erwartungen. Trotz sinkende Konsumausgaben geben die Amerikaner nach wie vor ihr Geld für die relativ teuren Starbucks-Produkte der Kaffeehauskette aus. Der Umsatz stieg um 19 Prozent auf 663 Millionen Dollar. Für die Zukunft ist das Management zuversichtlich. Allein in diesem Jahr werden rund 1200 neue Läden eröffnet. Der Vorstand hat die Gewinnprognosen für das laufende Quartal und für das Gesamtjahr 2001 bestätigt. Nachdem die Aktie seit Jahresanfang rund sieben Prozent an Wert verloren hat, tendiert das Papier vorbörslich stärker.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%