Archiv
Futures im Minus

Rauf und runter. Die Börsianer können heute wieder mit Kursverlusten rechnen. Nach der gestrigen Rally an der Nasdaq deuten die Futures heute übereinstimmend auf einen schwächeren Handelsstart. Die Technologiebörse konnte gestern um 5,6 Prozent zulegen, der zehntgrößte Gewinn seit Bestehen. Nach guter Laune, überwiegt heute wieder die Angst vor schlechten Nachrichten. Doch nach wie vor sieht die Börse einer anhaltenden Korrektur entgegen.

Bewegen könnte den Handelsverlauf heute der Einkaufmanagerindex für Oktober, ein Barometer, das die Aktivitäten des verarbeitenden Gewerbes misst. Für den Monat Oktober wird der Index auf 49,5 Prozent Wachstum gegenüber 49,9 Prozent im September geschätzt. Die Zahlen dürften auf eine weitere Konjunkturabkühlung hinweisen.



Nach einem guten Tag könnten die Finanzaktien heute einem dunkleren Tag entgegenblicken. Die Investmentbank Goldman Sachs senkt die Erwartungen für eine Reihe von Brokerhäusern. Als Begründung geben die Analysten die anhaltende Marktschwäche an.



Hewlett

-Packard überdenkt die Übernahme der Unternehmensberatung von Pricewaterhouse Coopers. Die Unternehmen hatten letzten Monat mitgeteilt, dass Verhandlungen geführt werden. Der Hewlett-Packard Kurs ist seit Bekanntwerden der Gespräche rund 20 Prozent gefallen. Bei Anlegern habe sich die Sorge verbreitet, dass das Wachstum durch den Kaufpreis in Höhe von 17 bis 18 Milliarden Dollar verringert werden könnte.



Bristol

-Myers hat von der US-Gesundheitsbehörde grünes Licht bekommen. Damit erhält das Pharmaunternehmen die Zulassung für eine Kapsel des HIV Mittels Videx, die einmal täglich eingenommen wird. Bisher mussten Patienten zwei Tabletten pro Tag einnehmen. Wegen verschiedener Nebenwirkungen hinken die Umsatzzahlen von Videx der Konkurrenz hinterher.



Schlecht ergehen könnte es heute dem Chipsektor. Von Analystenseite hagelte es eine Reihe von Abstufungen. WR Hambrecht stuft die Aktie des Chiphersteller Xilinx von kaufen auf neutral ab. WR Hambrecht stuft Altera von aggressiv kaufen auf neutral ab. Morgan Stanley hat sich Applied Materials und den Chiptechnologiehersteller KLA Tencor vorgenommen und stuft beide Werte von "aggressiv kaufen" auf "outpeform".



Einen Tag vor den Ergebnismeldungen von Qualcomm mehren sich die Sorgen der Analysten, der Handy-Technologie-Spezialist werde geringer Umsätze ausweisen als erwartet. Grund für die befürchtete Umsatzschlappe: Die Nachfrage nach CDMA-Handy-Chips habe sich in Südkorea, Qualcomm?s größtem Markt, deutlich reduziert. Einige Analysten rechnen mit Umsatzeinbrüchen von bis zu elf Prozent auf 639 Millionen Dollar. Nachdem die Aktie seit Jahresanfang bereits 63 Prozent an Wert verloren hat, gibt der Wert auch vorbörslich an Punkten ab.



Worldcom notiert vorbörslich rund zehn Prozent im Minus. Die Telefongesellschaft reduzierte seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für das vierte Quartal sowie das kommende Geschäftsjahr. Außerdem kündigte nur eine Woche nachdem der größte US-Telekom-Konzern AT&T eine neue Struktur des Konzerns angekündigt hat, gab auch Worldcom Umstrukturierungs-Pläne an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%