Garbrecht-Enfeldt im Sprint Favoritin
Friesinger fordert Pechstein heraus

Am Wochenende wackeln in Inzell die Freiluft-Weltrekorde: Auf heimischem Terrain will die wieder erstarkte Anni Friesinger Titelverteidigerin Claudia Pechstein herausfordern. Bei den deutschen Mehrkampf-Meisterschaften stehen sich die beiden Eisschnelllauf-Asse erstmals seit den Weltmeisterschaften im März wieder in einem Vierkampf-Duell gegenüber.

HB/dpa BERLIN. Anni Friesinger, die in den zurückliegenden Wochen auf Lanzarote bei 800 Trainingskilometern auf dem Rad Kondition tankte, geht mit dem psychologischen Vorteil eines Sieges im "Fernduell" in das "heiße" Rennen. Bei Tests auf ihrer Hausbahn verfehlte die 25-jährige Weltmeisterin in 4:15,84 Minuten den Bahnrekord bei schlechten Bedingungen nur um sechs Sekunden, ihre Rivalin lief in Berlin drei Sekunden langsamer. "Endlich konnte ich mal schmerzfrei durchlaufen", freute sich Friesinger, die nach ihre Knieoperation wieder auf dem Weg nach ganz oben scheint.

"Die Zeiten sagen doch nichts. Entscheidend ist, wer sich im direkten Duell behauptet", gab sich Claudia Pechstein gelassen. Sie geht mit der Erfolgsquote von zwei Siegen und vier zweiten Plätzen in sechs Weltcup-Rennen in das packende Duell. Der deutsche Titelkampf ist jedoch nicht mehr als ein Vorgeplänkel für die Europameisterschaft Anfang Januar in Heerenveen. "Das ist für mich aber nicht der Saison-Höhepunkt. Ich will vor allem zu den Weltmeisterschaften in Göteborg und Berlin fit sein", merkte Anni Friesinger an.

Dennoch wird sie vor ihren Fans alles daran setzen, die in dieser Saison bisher dominierende Berlinerin vom Sockel zu stoßen. Erstmals wird die Bayerin mit einem neuen Schlittschuh aus der Materialschmiede FES Berlin antreten. Ihr altes Material war bei einem Sturz Anfang des Jahres in Mitleidenschaft gezogen worden, wobei die Karbonschienen einen "Knick" bekommen hatten. Nach einigen Wochen Eingewöhnung soll sie der neue Schuh nun zur WM- Titelverteidigung führen.

Im Sprint gilt Weltcup-Königin Monique Garbrecht-Enfeldt als Favoritin, nachdem die dreifache Olympia-Medaillengewinnerin Sabine Völker am Mittwoch ihren Startverzicht erklärt hat. Die Erfurterin hatte sich am Mittwoch einer weiteren medizinischen Untersuchung unterzogen, nachdem sie beim Sprint-Weltcup in Harbin unter Folgen einer Lebensmittelvergiftung zu leiden hatte und am zurückliegenden Wochenende die Rennen des zweiten Tages absagen musste.

"Ich werde jetzt die Laborwerte abwarten, will endlich wissen, was mit meinem Körper los ist. Derzeit bestreite ich daher nur ein leichtes Fitness-Training", sagte die letztjährige 1000-m-Weltcup- Siegerin. Bei den Herren ist Michael Künzel (Berlin) klarer Sieganwärter im Sprint-Vierkampf. Titelverteidiger bei den Allroundern ist Jan Friesinger (Inzell), der sich den Angriffen von Christian Breuer (Grefrath) und Langstreckler Frank Dittrich (Chemnitz) erwehren muss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%