Archiv
Gartner: Nokia im dritten Quartal wieder mit über 30-Prozent-Marktanteil

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia hat im dritten Quartal dem amerikanischen Marktforschungsdienst Gartner zufolge weltweit im Jahresvergleich Marktanteile verloren. Insgesamt wuchs der Weltmarkt für Mobilfunkttelefone zwischen Juli und September um 26 Prozent auf 167,07 Mill. Stück.

dpa-afx EGHAM. Der weltgrößte Handyhersteller Nokia hat im dritten Quartal dem amerikanischen Marktforschungsdienst Gartner zufolge weltweit im Jahresvergleich Marktanteile verloren. Insgesamt wuchs der Weltmarkt für Mobilfunkttelefone zwischen Juli und September um 26 Prozent auf 167,07 Mill. Stück.

Wegen des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts sei das dritte Quartal üblicherweise eher ein schwacher Abschnitt für die Branche. Deren Erwartungen seien dieses Mal jedoch übertroffen worden, sagte Gartner-Expertin Carolina Milanesi.

Samsung Nummer Zwei

Nokia habe erstmals seit zwei Quartalen wieder einen Marktanteil von über 30 Prozent erreicht. "Die Rückkehr über die 30-Prozent-Marke ist ein wichtiger psychologischer Durchbruch nach einem enttäuschenden Start in das Jahr", schrieb Gartner.

Der Anteil der Finnen bei verkauften Mobilfunkgeräten sei im Jahresvergleich von 34,2 auf 30,9 Prozent gesunken, teilte Gartner mit. Konkurrent Samsung belegt mit einem Anteil von 13,8 (11,2) Prozent Platz zwei, knapp vor Konkurrent Motorola mit 13,4 (14,7) Prozent.

Auch Siemens Verliert

Gartner erwartet, dass Samsung und Motorola sich bis Jahresende ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz zwei liefern werden. Siemens Anteil am Weltmarkt fiel im Jahresvergleich von 9,1 auf 7,6 Prozent. Mit Blick auf das Vorquartal meldeten die Marktforscher: "Siemens erholte sich von einem Rückgang im zweiten Quartal und hat seinen Marktanteil auf 7,6 Prozent ausgebaut." Die Münchener hätten vor allem mit einem sehr guten Quartalsverlauf in Amerika überrascht. In Nordamerika habe Siemens seinen Marktanteil fast verdoppelt.

LG Philips steigerte den Marktanteil von 5,3 auf 6,7 Prozent, Sony Ericsson von 5,3 auf 6,4 Prozent.

Regionen

Außer in Japan, wo es ein Minus von 12,8 Prozent gab, stieg der Absatz laut Gartner in allen Regionen. In Nordamerika wuchs der Handy-Markt um 22,6 Prozent, in Westeuropa trieben Preissenkungen und neue Modelle die Nachfrage. In Asien seien Indien, die Philippinen und China die dynamischsten Märkte gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%