Archiv
Gedanken eines Chefs in der kleinen PR-Agentur am Rande der Stadt

Manchmal wüsste man ja gerne, was in den Köpfen der Lenkern unserer Wirtschaft vor sich geht. Was sie denken. Was sie antreibt. Was sie zu einer Entscheidung bewegt. Interessant könnte das sein.

Manchmal wüsste man ja gerne, was in den Köpfen der Lenkern unserer Wirtschaft vor sich geht. Was sie denken. Was sie antreibt. Was sie zu einer Entscheidung bewegt. Interessant könnte das sein. Erst recht in der kleinen PR-Agentur am Rande der Stadt.



Mannmannmannmann, stellen die sich an.

Schnepfen.

Sollen doch froh sein, dass sie hier sind. Nach Dubai kommt man schließlich nicht alle Tage. Verdienen schließlich nicht mehr so viel wie 99, die PR-Mäuse.

Und jetzt beschweren sie sich auch noch. Wollen keine Fotos machen lassen.

Hühner.

Haben die geglaubt, die Sache mit den vertauschten Schildern vergesse ich einfach? Hat mich richtig Kohle gekostet. Und die muss wieder reinkommen. Keine Models mehr bei den Aufnahmen hier, müssen halt Alexandra, Sabine, Tanja-Anja und Julia selbst ran.

So, jetzt schön lächeln. Ein Kreis von Freunden macht gemeinsam Urlaub! S ehr guuuuut!

Haben ja erst ziemlich blöd geguckt, als ich das erklärt habe. Dass wir das Hotel Madinat Jumeirah als neuen Kunden haben. Erstmal zwar nur für ne Broschüre und ne Kampagne für die Restaurants von denen - aber ein Anfang. Und dass wir nun mal die Fotos so günstig machen müssen, wie es nur eben geht. Flugkosten fallen sowieso an, aber ich bezahl doch keine koksenden Hungerhaken dafür, dass sie rumstehen. Können unsere Schneckchen doch genauso gut. Dazu noch die beiden Stewarts, die wir auf dem Hinflug akquiriert haben, feddich ist das Ding.

Alex, Tanja-Anja, HERRGOTTVERDAMMICH, guckt Euch doch gefälligst mal an. Lächelt mal! Ihr seid gerade von Euren Männes zum Traumurlaub eingeladen worden! HAAAALOOOO!!!!

Und ist doch klar, was hier gefragt ist an Fotos.

Hat uns doch die VW-Riege vorgeführt im "Stern". Weiber, Weiber, Weiber. Musste doch der Gebauer aus der Personalabteilung die Frauen ranschaffen, behauptet er. Vielleicht probier ich das auch mal. Schicke Julia nachher am Strand los, Mädels ansprechen. Und wenn das nicht klappt, sag ich nur: "Julia, wo bleiben die Weiber?". Geiler Spruch.

Sabiiine! Schön anschmiegen. Der macht dich an, der Jean-Marc! Gibs ihm! HEEEEEEIIISSSSSS! Ja, genau so!

Ist halt kein Zuckerschlecken mehr, die PR-Arbeit. Muss jeder immer alles geben.

Im Dienste des Kunden.

Sabiiiiineee! Julia! Jetzt bringt mal nen bisschen Sex-Appeal rüber! Was soll das heißen, ihr seid nicht lesbisch! Hat doch keiner behauptet! Soll nur so aussehen! Stehen die Typen drauf!

So langsam läufts ja. Wird ne schöne Broschüre werden.

Hoffentlich macht Lars keinen Scheiß in der Agentur. Einer muss ja den Laden hüten. Hat zwar gemurrt, aber so isses nun mal. Aber ich hab ihm ja erlaubt, den Hund seiner Schwester mitzubringen. Dann hat er wenigstens Gesellschaft.



Weitere Abenteuer der kleinen PR-Agentur am Rande der Stadt:







Kurz vor Mitternacht
Koffeein-Schock
Mai-Ausflug
Frühlingsgefühle
Wahlkampf
Marcelin ho
Arbeitsverweigerungskampf
High-Society
Verzweiflungstat
Frisches Blut
Niederschlag
Weibliche Waffen
Imagewandel
Vroni
Lingua franca
Angie
Dumm gelaufen< /a>
Neue Republik
PC-Maus

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%