Gegen 13.15 Uhr lag der Nemax 50 mit 3 192,43 Zählern 7,66 % im Minus.
Verunsicherter Neuer Markt ohne Unterstützung

Institutionelle Anleger bescherten dem Markt eine Verkaufswelle, während die Nachfrage fast völlig erlahmt ist. Zusätzlich wirkt sich das Wahlgerangel in den Vereinigten Staaten psychologisch negativ aus.

dpa-afx FRANKFURT. Am Neuen Markt ist am Mittwoch ein Ende des Tals der Tränen nicht in Sicht. Gegen 13.15 Uhr lag der Nemax 50 mit 3 192,43 Zählern 7,66 % im Minus. Mit Ausnahme von einem Tag war das Barometer bereits den gesamten November auf Talfahrt. Die Hoffnung auf eine mögliche Hilfe durch die US-Technologiewerte scheint angesichts eines 2,6 % im Minus stehenden Nasdaq-Futures auch dahin geschmolzen zu sein.

Händler gaben sich skeptisch zu etwaigen Unterstützungslinien in Deutschland. Institutionelle Anleger bescherten dem Markt eine Verkaufswelle, während die Nachfrage fast völlig erlahmt sei. Zusätzlich wirke sich das Wahlgerangel in den Vereinigten Staaten psychologisch negativ aus.

Zuvor hatte das Oberste Gericht von Florida im Streit um die US-Präsidentenwahl zu Gunsten des Demokraten Al Gore entschieden. Die umstrittenen Handzählungen können fortgesetzt und in das Endergebnis einbezogen werden, urteilte das Gericht am Mittwochmorgen (deutsche Zeit). Damit bleibt weiter offen, wer neuer Präsident der USA wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%