Gegen den Branchentrend
Audi mit Rekordergebnis

Der Audi-Konzern hat zum Abschied von Konzernchef Franz-Josef Paefgen gegen den Branchentrend den sechsten Rekordgewinn in Folge eingefahren. "Audi bleibt weiterhin auf der Straße des Erfolgs", sagte Paefgen am Donnerstag in Ingolstadt.

dpa INGOLSTADT. Für 2002 rechnet die VW-Tochter angesichts der anhaltenden Branchenflaute aber trotz eines guten Starts ins neue Jahr eher mit einem nur stabilen Absatz. Wegen des rückläufigen Marktes werde die Position aber auch so weiter ausgebaut. Paefgen wird im Rahmen der Neuordnung bei VW neuer Bentley-Chef.

Das Vorsteuer-Ergebnis im Audi-Konzern sei 2001 um 34,1 % auf 1,3 Mrd. Euro gestiegen, berichtete Paefgen. Dabei wirkte sich ein Sonderaufwand im Jahr 2000 für die Entsorgung von Altfahrzeugen aus. Ohne diesen Effekt wuchs der Vorsteuer-Gewinn um 23 %. Der Gewinn nach Steuern stieg wegen Sondereffekten langsamer um knapp fünf Prozent auf 769 Mill. Euro.

Das Image der Marke Audi stehe auf sehr stabilen Beinen und habe eindeutig zu den Topherstellern deutscher Autos aufgeschlossen, zog Paefgen zufrieden Bilanz. Im vergangenen Jahr steigerte das Unternehmen den Absatz, wie bereits mitgeteilt, um elf Prozent auf mehr als 726 000 verkaufte Autos. Insbesondere der neue A4 wurde deutlich öfter verkauft. Dagegen ging der Absatz von A6 und A8 leicht, der des Sportwagens TT stärker zurück. Der Umsatz legte um zehn Prozent auf 22 Mrd. Euro zu.

Auch ins neue Jahr ist die VW-Tochter gut gestartet. In den ersten beiden Monaten stieg die Zahl der Auslieferungen von Audi-Autos um knapp 13 % auf 109 600 verkaufte Fahrzeuge. In Deutschland wuchsen die Auslieferungen um 5,5 % auf 35 400 Autos. Der Marktanteil im Inland stieg so weiter von 7,1 auf 7,6 %.

Die Zahl der Mitarbeiter kletterte 2001 leicht auf knapp 51 000 Beschäftigte. Von den Mitarbeitern und Führungskräften des Konzerns hat sich Paefgen bereits verabschiedet. Im vergangenen Jahr hatte es Spannungen zwischen Paefgen und VW-Chef Ferdinand Piech gegeben. Lange wurde spekuliert, Paefgen werde den Konzern ganz verlassen. Er wird künftig aber neben Bentley auch die Forschung sowie die Motorsportaktivitäten des VW-Konzerns verantworten. Sein Nachfolger bei Audi wird Anfang März VW-Entwicklungsvorstand Martin Winterkorn, der als Audi-Chef auch die neue sportliche Markenfamilie aus Audi, Seat und Lamborghini führt. Wie die neue Aufteilung in zwei Markenfamilien bei VW in der Praxis ausgefüllt werden soll, blieb zunächst unklar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%