Gegner Deutschlands ermittelt
Lee hält Traum vom Finale für Korea fest

Dank Elfmeter-"Killer" Woon-Jae Lee hat Südkorea seine Erfolgsstory bei der Fußball-Weltmeisterschaft fortgesetzt und fordert nun im Halbfinale am Dienstag in Seoul die deutsche Nationalmannschaft heraus.

dpa GWANGJU/SÜDKOREA. Der 29 Jahre alte Schlussmann parierte am Samstag in Gwangju den Schuss des Spaniers Joaquin und sicherte seiner Mannschaft damit den 5:3-Sieg im Elfmeterschießen, mit dem die Koreaner als erstes asiatisches Team in die Vorschlussrunde einer WM einzogen. Dagegen scheiterte Spanien bei dem Versuch, nach 52 Jahren wieder unter die ersten Vier einer Weltmeisterschaft zu kommen. Vor 42 114 Zuschauern hatten beide Mannschaften in 120 meist langweiligen Minuten keinen Treffer zu Stande gebracht.

Eine Fehlentscheidung des ägyptischen Schiedsrichters El Ghandour hatte in der 92. Minute verhindert, dass sich Fernando Morientes als Golden Goal-Schütze feiern lassen konnte. Der Referee erkannte den Kopfball-Treffer des Angreifers von Real Madrid nicht an, weil sein Assistent an der Seitenlinie den Ball bei Joaquins Flanke fälschlicherweise im Toraus gesehen hatte. Wenig später scheiterte Pechvogel Morientes am Pfosten (101.).

Die wenigen spielerischen Akzente einer an Höhepunkten armen, von der Taktik geprägten Partie setzten die Spanier. Gewarnt durch die koreanischen Erfolge gegen Portugal und Italien versuchte die Elf von Jose Antonio Camacho das Spiel aus einer stabilen Abwehr heraus zu kontrollieren. Allerdings fehlte den Iberern ohne ihren an einer Adduktoren-Verletzung laborierenden Stürmerstar Raul in der Spitze eine Anspielstation. So war Morientes vorne zu oft auf sich allein gestellt. Dem 26-Jährigen bot sich mit einem Kopfball (27.) die erste Torchance des Spiels. Kurz vor der Pause verfehlte er eine scharfe Hereingabe von Joaquin.

Nach ihrem "Hurra-Fußball" beim Sieg gegen Italien ließen es die "Roten Teufel", die ebenso wie die Spanier erstmals im Turnier nachmittags antreten mussten, im Viertelfinale zunächst langsam angehen. Das Spiel der Koreaner wurde überdies durch zahlreiche Abspielfehler im Mittelfeld gehemmt. Weil sich auch Superstar und Golden Goal-Schütze Jun-Hwan Ahn gegen die resolute spanische Abwehr nicht entscheidend durchsetzen konnte, blieb die stimmungsvolle Kulisse für koreanische Verhältnisse ungewohnt ruhig.

Viel Kampf und wenig Klasse boten beide Mannschaften auch nach dem Seitenwechsel. Die bis dahin beste Möglichkeit für die Koreaner vereitelte Spaniens Keeper Iker Casillas mit seiner Parade gegen den freistehenden Ji-Sung Park (67.).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%