Gehaltsverhandlungen laufen weiter
NRW fordert seriöses Konzept für LTU

Die nordrhein-westfälische Landesregierung macht Hilfe für den angeschlagenen Ferienflieger LTU von einem belastbaren Fortführungskonzept abhängig. Vorher könne nicht über eine Landesbürgschaft entschieden werden, sagte Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) am Dienstag in Düsseldorf.

dpa DÜSSELDORF. Er warf dem LTU - Management vor, eine Drohkulisse aufzustellen. "Es gibt die durchsichtige Tendenz, Druck auf das Land aufzubauen." Bisher sei kein seriöses Finanzierungskonzept für die Fortsetzung des Flugbetriebs vorgelegt worden.

Nach Steinbrücks Worten ist am Freitag ein Spitzengespräch zur Rettung der Fluglinie geplant. An dem Treffen nimmt nach dpa- Informationen auch Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) teil. LTU hat eine Landesbürgschaft im Umfang von 200 bis 300 Mill. DM (102 bis 153 Mio Euro) beantragt. Eine solche Bürgschaft müsste von der EU genehmigt werden.

Unterdessen will sich die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di für den Erhalt der Arbeitsplätze bei LTU einsetzen. Sie signalisierte Verhandlungsbereitschaft über alle Arbeitsbedingungen. Voraussetzung sei aber, dass auch von den Anteilseignern, den Banken und der Politik Unterstützung komme. "Allein durch einen Verzicht der Beschäftigten ist die Finanzkrise der LTU nicht zu bewältigen", teilte ver.di am Dienstag mit. Die Gewerkschaft warf der Geschäftsleitung vor, den Zusammenbruch des Mit-Eigentümers Swissair verharmlost zu haben.

Durch deren Pleite ist der zweitgrößte deutsche Ferienflieger in eine tiefe finanzielle Krise geraten. Die Swissair besitzt 49,9 % der LTU-Anteile, 40 % hält die Rewe-Gruppe. Der Kölner Handelskonzern hat keine Interesse an einer Aufstockung seiner Anteile. Die Fluglinie beschäftigt rund 2300 Mitarbeiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%