Geldanlage & Börse
Kurseinbruch am Neuen Markt erwischte vor allem Neuemissionen

Nach einer Untersuchung der DG Bank notieren von den 133 im Jahr 2000 neu gelisteten Unternehmen mittlerweile 106 unter ihrem Ausgabekurs.

ap FRANKFURT. Der Kurseinbruch am Neuen Markt hat vor allem die Neuemissionen des vergangenen Jahres kalt erwischt. Nach einer Untersuchung der DG Bank notieren von den 133 im Jahr 2000 neu gelisteten Unternehmen mittlerweile 106 unter ihrem Ausgabekurs. Die durchschnittliche Entwicklung einer Neuemission habe am 12. Februar 2001 minus 20,9 Prozent betragen. Dabei stellten die Experten allerdings deutliche Unterschiede zwischen den Branchen fest.

So notierten die sechs Börsenneulinge der Branche Industrial & Industrial Services durchschnittlich mit 47,9 Prozent über ihrem Emissionskurs. Die Technologietitel folgten mit einem Plus von 43,5 Prozent auf Rang zwei. Die größten Gewinner seien dabei die Unternehmen für regenerative Energie gewesen. Am schlechtesten schnitten den Angaben zufolge Emissionen aus dem Internetbereich ab.

Derzeit sind am Neuen Markt 338 Titel notiert. Die Marktkapitalisierung beträgt den Angaben zufolge nur noch rund 114 Milliarden Euro und liegt damit weniger als halb so hoch wie Anfang Mai 2000, dem damaligen Allzeithoch von 251 Milliarden Euro. Auf Grund des Kursverfalls der vergangenen Monate habe sich auch die Struktur des Neuen Marktes erheblich verändert. Am 10. März 2000, dem bisherigen Höchststand des Nemax-All-Share, überstieg der Marktwert von 55 Titel die Milliarden-Euro-Grenze. Derzeit sind es den Angaben zufolge nur noch 17 Titel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%