Geldtransporteure beklagen stark gestiegene Kosten
Euro-Einführung wird möglicherweise teurer

Die Einführung des Euro-Bargelds wird für Banken und Handel möglicherweise teurer als ursprünglich geplant. Die Geldtransportunternehmen müssen offenbar wegen steigender Kosten ihre Preise erhöhen.

ap FRANKFURT/MAIN. Die Einführung des Euro-Bargelds wird für Banken und Handel möglicherweise teurer als ursprünglich geplant. Wie der stellvertretende Vorsitzende der Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste, Uwe Uhlig, am Donnerstag in Frankfurt am Main erklärte, müssen die Geldtransportunternehmen wegen steigender Kosten ihre Preise erhöhen. Verantwortlich seien vor allem drastisch steigende Versicherungsprämien sowie höhere Preise für Material, Personal und Treibstoff. Ursache für die höheren Versicherungsprämien seien einige spektakuläre Überfälle im ersten Halbjahr, sagte der stellvertretende Verbandsvorsitzende. Dadurch sei der Versicherungswirtschaft ein Schaden von 20 Mill. DM (10,25 Mill. ?) entstanden.

Da einzelne Geldtransportunternehmen damit rechneten, dass sie in den ersten Januarwochen 2002 sieben Mal mehr Transporte abwickeln müssten als gewöhnlich, seien zudem Neueinstellungen sowie der Kauf zusätzlicher Transportfahrzeuge unerlässlich. Uhlig übte Kritik an den Innenministern der Länder. Die Ressortchefs hätten auf ihrer Frühjahrskonferenz den Geldtransportunternehmen zwar Unterstützung durch die Polizei zugesagt. Viele Polizeibehörden weigerten sich jedoch, konkrete Zusagen zu treffen: "Wenn hier nicht rechtzeitig gegengesteuert wird, ist in der zweiten Jahreshälfte mit weiteren Überfällen zu rechnen."

Vor allem der Transport großer Summen müsse von der Polizei begleitet werden. Die Bundesvereinigung forderte für die Phase der Euro-Bargeldeinführung eine Aufhebung des Fahrverbots für Geldtransporter an Sonn- und Feiertagen. Zudem müssten die Geldtransporter befristet das Recht erhalten, Busspuren sowie Park- und Halteverbotszonen zu nutzen. Zudem müsse die Sicherheitsüberprüfung von neuen Mitarbeitern bei den Behörden beschleunigt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%