Gelungener Einstand für Doll beim HSV
VfL Wolfsburg neuer Tabellenführer

Der VfL Wolfsburg hat sich zwischenzeitlich die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga zurück erobert. Thomas Doll gelang als neuem Trainer des Hamburger SV ein geglückter Einstand.

HB BERLIN.

Der VfL Wolfsburg ist zumindest bis zum Sonntag neuer Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Erik Gerets kam am Samstag am 9. Spieltag zu einem verdienten 3:0 gegen den VfL Bochum. Am Sonntag kann der VfB Stuttgart jedoch die Spitzenposition zurückholen. Die Schwaben treffen dann auf den SC Freiburg. Dem Team von Coach Matthias Sammer reicht dann bereits ein Punkt. In Hamburg feierte nach der Entlassung von Klaus Toppmöller der neue Trainer Thomas Doll einen gelungenen Start. Der HSV siegte bei Dortmund mit 2:0. Seinen ersten Heimsieg der Saison konnte Aufsteiger Arminia Bielefeld beim 1:0 gegen Hertha BSC feiern. Der Aufsteiger steht damit schon auf Platz sieben. Enttäuschend agierte der FC Bayern München trotz eines 2:0 bei Hansa Rostock. Der deutsche Meister SV Werder Bremen erteilte den Nürnbergern beim 4:1 eine Lehrstunde.

1. FC Kaiserslautern - Bayer Leverkusen 0:0

Eines war bereits vor dem Spiel klar: Verliert der 1. FC Kaiserslautern erneut, ist die Zeit von Trainer Kurt Jara bei den Pfälzern gezählt. Die Lauterer mühten sich zwar redlich, ihren Trainer den Job zu retten, doch viel kam in der ersten Hälfte dabei nicht heraus. Die Lauterer konnten einfach keine spielerischen Akzente setzen. Kurz nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte hätte Robson Ponte (52.) beinahe die Leverkusener in Führung gebracht, aber er vertat seine Chance leichtsinnig. Er schoss den Ball unbedrängt einen halben Meter am Tor vorbei. Ingo Hertzsch hätte Jara im Kampf um dessen Arbeitsplatz wieder etwas Luft verschaffen können, aber er schoss aus fünf Metern über das Tor.

Borussia Dortmund - Hamburger SV 0:2 (0:1)

Nach der Entlassung von Trainer Klaus Toppmöller feierte der neue HSV-Trainer Thomas Doll einen Einstand nach Maß. Die Hanseaten konnten bereits in der 9. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Emile Mpenza ließ mit seinem Schuss von der rechten Seite nach einem schönen Zuspiel von Sergej Barbarez dem BVB-Keeper Roman Weidenfeller keine Abwehrchance. In der 48. Minute hatte Ewerthon die Chance zum Ausgleich. Doch sein Kopfball aus Nahdistanz wurde von Martin Pieckenhagen gehalten. Die Vorentscheidung fiel in der 70. Minute, als David Jarolim nach einem katastrophalem Abwehrfehler der Borussen zum 2:0 einschoss.

Arminia Bielefeld - Hertha BSC 1:0 (1:0)

Aufsteiger Bielefeld hatte gleich in der Anfangspahse der Partie Glück, dass man nicht in Rückstand geriet. Doch Schiedsrichter Franz-Xaver Wack hatte ein Einsehen mit den Ostwestfalen, als er in der 14. Minute nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der Herthaner Gilberto war nach einem Duell mit Benjamin Lense im Strafraum zu Fall gekommen. Doch die Arminen ließen sich davon nicht beirren, suchten zunehmend ihre Möglichkeiten: Mit Erfolg. Das Team ging in der 40. Minute in Führung. Delron Buckley verwandelte die Vorlage von Fatmir Vata zum 1:0. Für Buckley war es der fünfte Saisontreffer für die Arminen, die damit ihren ersten Heimsieg feierten. Artur Wichniarek hatte in der 87. Minute die Chance, die Hertha zum Ausgleich zu bringen. Aber der Pole scheiterte an Arminia-Keeper Mathias Hain.

Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 0:2 (0:2)

Auf dem Bökelberg begannen die Niedersachsen gleich enorm druckvoll. Der Mannschaft von Trainer Ewald Lienen war anzumerken, dass sie drei Punkte vom Niederrhein mit auf die Heimreise nehmen wollte. Beim Team von Gladbachs Trainer Holger Fach machte sich das Fehlen des gesperrten Oliver Neuville bemerkbar. In der Abwehr der Gastgeber herrschte ein heilloses Ducheinander, was sich auch beim 1:0 durch Jungnationalspieler Per Mertesacker (17.) nach Vorlage von Leandro zeigte. In der 35. Minute erhöhte Steve Cherundolo zum verdienten 2:0.

VfL Wolfsburg - VfL Bochum 3:0 (3:0)

Die Mannschaft von Wolfsburgs Trainer Erik Gerets führte in der Volkswagen-Arena die Bochumer geradezu vor. Den Auftakt zum Torreigen für die Niedersachsen machte Pablo Thiam mit einem herrlichen Kopfball-Tor in der 27. Minute. Sein Schuss - vorausgegangen war eine Vorlage von Martin Petrov - war für Bochums Torwart Rein van Duijnhoven nichts zu halten. Danach konnte Diego Fernando Klimovicz (40.) auf 2:0 erhöhen, ehe Andres D´Alessandro drei Minute vor Ablauf der ersten Hälfte auf 3:0 erhöhte. Zuvor war ein Freistoßtreffer von Miroslav Karhan (36.) von Schiedsrichter Jörg Kessler nicht gegeben worden. Er hatte den Ball noch nicht freigegeben.

Hansa Rostock - Bayern München 0:2 (0:0)

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern war bei Hansa Rostock im ersten Abschnitt das zweifellos bessere Team. Doch die Mannschaft von Trainer Felix Magath konnte die sich bietenden Einschussmöglichkeiten nicht ausnutzen. Selbst ihre Überzahl - David Rassmussen erhielt nach einem Foul an Bastian Schweinsteiger in der 37. Minute die Rote Karte - konnten die Münchner nicht ausnutzen. Der FCB fand aber auch im zweiten Abschnitt kein rechtes Konzept. Vielmehr suchten die Rostocker die Chance. So auch Rade Prica (59.): Seinen Schuss konnte Münchens Torhüter Oliver Kahn erst im Nachfassen halten. Ab der 75. Minute war auf dem Felde wieder Gleichheit hergestellt. Sammy Kuffor sah nach einem Foul an Kim Madsen die Rote Karte. Die Bayern ließen sich davon aber nicht beeindrucken, sondern kamen durch Willy Sagnol (82.) zum nicht unverdienten 1:0. Mehmet Scholl erhöhte zwei Minuten später auf 2:0.

Werder Bremen - 1. FC Nürnberg 4:1 (2:0)

Sportdirektor Klaus Allofs hatte bereits vor der Partie die Mannschaft darauf hingewiesen, dass man gerade zu Hause gewinnen müsse, wenn man einen Platz in der oberen Hälfte der Tabelle anpeilt. Und die Elf von Trainer Thomas Schaaf hielt sich an die Aussagen ihres Sportdirektors. Erst konnte Ivan Klasnic in der 13. Minute nach einer Ecke von Johan Micoud den deutschen Meister mit 1:0 in Führung bringen, ehe der französische Spielmacher selbst erfolgreich war. Nach einer Vorlage von Miroslav Klose von der linken Seite schoss Micoud (18.), der bereits in der Champions League gegen den RSC Anderlecht überragte, zum 2:0 ein. Nürnbergs Schlussmann Raphael Schäfer war ohne Abwehrchance. Dem Club gelang in der 64. Minute der Anschlusstreffer: Marek Mintal verwandelte souverän einen Foulelfmeter. Bremens Valerien Ismael hatte Robert Vittek zu Fall gebracht. Für die Bremer machte der 21-jährige Christian Schulz alles klar, als er in der 76. Minute das 3:1 erzielte. Zwei Minuten vor Ende erhöhte Fabian Ernst auf 4:1.

SC Freiburg - VfB Stuttgart

Die Freiburger sind in Zugzwang geraten. Ausgerechnet gegen Tabellenspitzenreiter VfB Stuttgart soll der Befreiuungsschlag gelingen. Trainer Volker Finke, dem zuletzt in Nürnberg elf Spieler fehlten, hat am 9. Spieltag mit einer Grippewelle zu kämpfen. Sein Offensivtrio Alexander Iashvili, Soumaila Coulibaly und Ellery Cairo kehren zwar zurück. Dafür muss Roda Antar wegen eines Muskelfaserrisses aussetzen, Oumar Konde, Wilfried Sanou, Youssef Mohamad und Torge Hollmann leiden an Grippe.

Der VfB reist mit der Empfehlung eines 5:1-Auswärtssieges im Uefa-Cup bei SK Beveren in den Breisgau. Der Tabellenführer aus der Landeshauptstadt tritt im Baden-Württemberg-Derby an, die Tabellenführung zu verteidigen. Die Stuttgarter werden von Beginn an wieder auf Nationalstürmer Kevin Kuranyi setzen können, der in Belgien traf. Sein brasilianischer Angriffspartner Cacau setzte den Ball gleich zwei Mal ins Tor. Auch in der Bundesliga hat der ehemalige Nürnberger schon sechs Treffer auf seinem Konto.

FC Schalke 04 - FSV Mainz 05 (beide Spiele Sonntag, 17.30 Uhr)

Der FSV Mainz 05 hat bisher in der Bundesliga noch jedem «großen» Verein einen Schrecken eingejagt - auch Schalke 04 soll es vor eigenem Publikum nicht besser ergehen. Der Rekord-Aufsteiger trumpft durch Unbekümmertheit auf. So freut sich Trainer Jürgen Klopp kindlich auf die Arena AufSchalke: «Da war ich noch nie. Es muss total laut sein. So wie wenn wir am Bruchweg noch ein Dach drauf hätten.»

Schalkes Trainer Ralf Rangnick kennt diese Lockerheit aus der Aufstiegssaison mit dem SSV Ulm. Er könnte am besten wissen, wie die derzeit drittplatzierten Mainzer zu packen sind. Nach dem Uefa-Pokalauftritt und dem mageren 1:1 gegen Basel hat die Euphorie auf Schalke indes einen kleinen Dämpfer erhalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%