Gemeinsames Online-Portal
Tomorrow Focus schlüpft unter das Microsoft-Dach

Das defizitäre Internet-Unternehmen Tomorrow Focus wird mit dem US-Softwarekonzern Microsoft künftig ein gemeinsames Online-Portal betreiben.

Reuters MÜNCHEN. Eine entsprechende Vereinbarung über die Zusammenlegung der Internetangebote, die redaktionelle Erstellung und die Vermarktung der Online-Portale beider Gesellschaften sei mit Microsoft abgeschlossen worden, sagte der Vorstandsvorsitzende der am Neuen Markt gelisteten Tomorrow Focus, Jörg Bueroße, am Dienstag.

Der vorerst für fünf Jahre geschlossene Redaktions- und Vermarktungsverbund sichere Tomorrow Focus für 2003 eine Umsatzsteigerung im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, fügte Finanzvorstand Enrico Just hinzu. Durch die Partnerschaft, die im Oktober wirksam werde, erwarte das Unternehmen zudem Kosteneinsparungen in einstelliger Millionen-Euro-Höhe. "Unser Ziel, 2003 schwarze Zahlen zu schreiben, rückt somit in extrem greifbare Nähe", sagte Just.

Im Zuge der Zusammenarbeit würden die von Tomorrow Focus betriebenen Internet-Marken Focus, Amica, Tomorrow, MAX, Cinema, TV Spielfilm und Fit for Fun unter das Dach des von Microsoft betriebenen Internet-Portals MSN gestellt, sagte Gregory Gordon, Chef von MSN Deutschland. Dadurch kämen die Web-Seiten beider Unternehmen auf eine gemeinsame Reichweite von rund 50 Prozent. Während Tomorrow Focus künftig für die redaktionellen Inhalte und deren Vermarktung zuständig sei, werde MSN sich auf die technische Weiterentwicklung der Webdienste konzentrieren, sagte Gordon. Dabei spiele vor allem die Konzeption kostenpflichtiger Internet-Angebote eine Rolle.

Durch die Zusammenlegung der Redaktionen entstehe kein weiterer Personalabbau, versicherte Bueroße. Erst im Juni hatte Tomorrow Focus das Redaktions-Büro in Hamburg geschlossen und 50 Mitarbeiter entlassen. Die journalistische Unabhängigkeit sieht Bueroße durch die Kooperation nicht gefährdet.

"Die Redaktionen entscheiden vollkommen unabhängig von Microsoft über ihre Inhalte", sagte er. Im Jahr 2001 hatte Tomorrow Focus einen operativen Verlust von 53,3 Millionen Euro ausgewiesen, für 2003 aber das Erreichen der Gewinnschwelle im operativen Geschäft in Aussicht gestellt.

Die Tomorrow-Focus-Aktie lag gegen Mittag 3,7 Prozent im Plus bei 1,40 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%