Archiv
Gemischt ins Wochenende

Gerade noch geschafft: Nach einem hektischen Tag hangelt sich der Dow Jones Index mit 10847 Punkten noch in die Gewinnzone. Der Nasdaq Composite Index bringt, angeschlagen durch das Intel Dilemma, es nicht mehr fertig im Plus zu schließen. Er landete bei 3697 im Minus. Das sind 0,7 Prozent weniger als am Vortag.

Die Gewinnwarnung bei Intel gab am Freitag den negativen Impuls für New Yorks Börsen. Doch es litt nicht nur die Chipbranche unter Kursabschlägen. Neben den Computerwerten büßten auch die Internet- und Kommunikationsaktien an Wert ein. Die Leidtragenden waren die Sektoren, in denen Chips wichtige Bestandteile der Produkte sind. Nach Intel traten als größte Tagesverlierer Microsoft, IBM, Cisco und Dell hervor. Intel ist nach seiner Umsatzwarnung für das dritte Quartal mit Verlusten von 22 Prozent tief gefallen. Der weltgrößte Chiphersteller brach am Freitag Rekorde. Nicht nur, dass es sich um den größten Kursverlust des Unternehmens an einem Tag handelt, sondern die Aktie wechselte am Freitag 300 Millionen Mal den Besitzer und ist damit der am meisten gehandelte Wert jemals. Einzig Hewlett Packard konnte sich gegen den Trend der Branchen ins Plus durchschlagen. Der Computer- und Druckerhersteller meldete, man werde das prognostizierte Quartalsergebnis erreichen. Mit fast zehn Prozent Zuwachs gab die Aktie dem Blue Chip Index einen kräftigen Anstoß. Ansonsten floss das freie Kapital der Anleger zum Wochenschluss in eher artfremde Branchen. Dementsprechend sahen Investoren den Pharmaziesektor als einen sicheren Hafen für ihr Geld. Die Branche konnte ein paar Gewinne einstreichen. Amgen, Abbot Laboratories und Eli Lilly legten kräftig zu. Merck gehörte zu den größten Dow Jones Gewinnern. Auch Konsumwerte wie Procter & Gamble, McDonald?s und Gillette konnten sich von ihren jüngsten Kurseinbrüchen erholen, nachdem die Zentralbanken der G7 Staaten beschlossen hatten, den Eurokurs zu stützen. Unterstützung erhielt der Dow Jones Index zudem von den Kursgewinnen der Getränkebranche. Coca Cola und Pepsi waren bei den Anlegern wieder beliebt. Nachdem Coke und Mc Donald´s zum Wochenanfang über den schwachen Euro und die Ihnen dadurch entstehenden Einnahmeeinbußen jammerten, können sich die Werte heute nicht beklagen. Denn nach den Kurseinbußen der vergangenen Tage sind die Werte für die Anleger jetzt wieder attraktiv. So stand Coca Cola zum Wochenschluss auf der Empfehlungslisten von Goldman Sachs. Die Begründung lautete, dass der derzeitige Kurs eine ausgezeichnete Kaufgelegenheit darstelle. Dem Wert hat es geholfen. Die Cola Aktie schließt mit über sechs Prozent Plus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%