Archiv
Gemischtes Bild zur Mittagsstunde

New Yorks Aktienmärkte zeigten sich beschwingt. Doch nach der morgendlichen Euphorie über überwiegend gute Quartalsergebnisse geben beide Indizes bis zur Mittagsstunde bereits einen Teil ihrer Gewinne wieder ab. Der Index der 30 US-Standardwerte notiert zur Mittagsstunde mit einem Plus von 0,5 Prozent in der Gewinnzone. Der technologielastige Nasdaq Index rutscht um 0,2 Prozent leicht in den roten Bereich.

Vor allem die Verlierer des gestrigen Handelstages gehören heute zu den größten Gewinnern. Vor allem die Aktien der Software- und Telekommunikationsausrüster klettern in den grünen Bereich. Ebenfalls beliebt sind die Aktien des Ölsektors. Microsoft führt neben Oracle und Cisco die Liste der Nasda-Gewinner an. Nachdem AT&T und Lucent Technologies gestern wegen schlechter Quartalsdaten und trüber Prognosen zu den ungeliebten Kindern zählten, sind sie heute gefragt. AT&T profitiert von der angekündigten Kooperation mit AOL Time Warner. Lucent erhält von Brokerhaus Lehman Brothers Unterstützung. Die Analysten stufen die Aktie von Lucent von "neutral" auf "aggressiv kaufen" herauf.

Eine Reihe guter Quartalsresultate sorgt im Ölsektor für steigende Kurse. Schlumberger konnte den Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf 32 Cents pro Aktie steigern. Texaco übertraf die Gewinnerwartungen mit einem Gewinn von 92 Cents um zwölf Cents pro Aktie. Der Ölkonzern konnte den Gewinn im zweiten Quartal um 27 Prozent steigern. Chevron konnte den Gewinn um 21 Prozent auf 1,17 Dollar pro Aktie erhöhen. Sowohl die Aktien von Chevron, Texaco, Schlumberger als auch Exxon Mobil notieren höher.

Erfreuliche Quartalsergebnisse sorgen im Pharmasektor für positive Impulse. Pharmacia und Bristol Myers konnten den Gewinn im zweiten Quartal steigern. Der Gewinn von Pharmacia stieg um 20 Prozent auf 844 Millionen Dollar. Brystol-Myers konnte die Analystenerwartungen mit einem Gewinn von 56 Cents pro Aktie erfüllen. Der Konzern steigerte den Absatz des Diabetesmittels Glucophage um 57 Prozent. Mit dem Herzmedikament Plavix erzielt das Unternehmen ein Umsatzplus von 43 Prozent. Sowohl Pharmacia als auch Bristol Myers notieren im Plus.

PeopleSoft gehört ebenfalls zu den gefragten Aktien. Der Wert legte zeitweise über zehn Prozent an Wert zu, nachdem der Softwarehersteller die Erwartungen der Wall Street mit einem Gewinn von 15 Cents pro Aktie um zwei Cents übertreffen konnte. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent. Trotz Umsatzrückgängen in Europa, Asien und Lateinamerika hebt das Management die Ertragsprognosen für das dritte Quartal auf 15 Cents pro Aktie an.

Gedrücktere Stimmung herrscht dagegen im Chemiebereich. Verhaltene Prognosen bei DuPont dürften den Sektor heute unter Druck setzten. Der zweitgrößte US-Chemiekonzern konnte zwar die stark gesenkten Analystenschätzungen für das zweite Quartal mit einem Gewinn von 41 Cents pro Aktie um einen Cent übertreffen. Der Umsatz fiel im Vergleich zum Vorjahr jedoch um zwölf Prozent auf sieben Milliarden Dollar. Geringere Nachfrage, höhere Rohstoffpreise und der feste Dollar belasteten das Geschäft. Was die Ergebnisse des laufenden Halbjahres angeht, zeigt sich das Management skeptisch.

©Wall Street Correspondents Inc.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%