Archiv
Gemischtes Bild zur Mittagszeit

Technologiewerte gefragt, das hieß es zumindest im frühen Handel. Nach einem enthusiastischen Handelsstart gaben New Yorks wichtigste Indizes einen Großteil der morgendlichen Gewinne allerdings wieder ab. Der Nasdaq Index notiert zur Mittagsstunde sogar in der Verlustzone. Der Dow Jones Index hält sich dagegen fester im Sattel.

Die überraschende Senkung der europäischen Leitzinsen gab der Wall Street erneut Hoffnung auf eine baldige Erholung der Weltwirtschaft. Die Europäische Zentralbank senkte die Leitzinsen in der Euro-Zone um 25 Basispunkte auf 4,5 Prozent. Vielversprechende Analystenkommentare und zufriedenstellende Konjunkturdaten sorgten ebenfalls für die anfänglich gute Stimmung. Die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung gingen in den USA in der vergangenen Woche um 41 000 auf 384 000 zurück. Analysten hatten lediglich mit einem Rückgang um rund 10 000 Anträge gerechnet. Damit sinkt die Zahl vom fünf-Jahres-Höchststand der Vorwoche.

Der Dow Jones Index profitiert von den Kursgewinnen der Einzelhandelswerte. Der Sektor bekommt durch die jüngsten Umsatzdaten Auftrieb. Im April stiegen die Umsätze in Geschäften an, die bereits über ein Jahr existieren. So verbuchte Wal-Mart im vergangenen Monat ein Umsatzwachstum von 6,5 Prozent. Auch die Großhandelskette Costco und Bekleidungseinzelhändler J.C. Penney konnten die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr steigern. Statt mit hohem Umsatzwachstum weiß The Gap die Markteilnehmer mit optimistischen Prognosen für sich zu gewinnen. Zwar musste die größte Bekleidungskette der USA im April einen Umsatzrückgang hinnehmen, stellt aber bessere Quartalsdaten als erwartet in Aussicht. Neben Wal-Mart und The Gap notiert auch Home Depot im Plus. Auch die Aktien des Finanz-, Unterhaltungs- und Computersektors sind bei den Anlegern gefragt.

Gewinne bei Chip- und Biotechnologieaktien konnten den Nasdaq Index bis zur Mittagsstunde im grünen Bereich halten. Die Analysten von Morgan Stanley stuften den Sektor Chipkomponentenhersteller herauf. Das Brokerhaus stufte unter anderem Applied Materials und KLA-Tencor mit "aggressiv kaufen" ein. Auch Novellus gewinnt an Wert.

Gegen Mittag drückten erste Gewinnmitnahme und Spekulationen bei Intel und Oracle die Stimmung des Börsenbarometers. Vor allem Befürchtungen, Oracle könnte die Gewinnerwartungen im vierten Quartal nicht erfüllen, belasteten den Wert. Die Analysten von Salomon Smith Barney reduzierten die Gewinnerwartungen für das Quartal von 15 auf 13 Cents pro Aktie. Weiterhin schrumpfende Unternehmensbudgets für Technologieinvestitionen machen Oracle nach wie vor zu schaffen.

Intel leidet dagegen unter den Prognosen von Brokerhaus UBS Warburg. Die Preise für DRAM-Chips können im Mai wieder sinken so die Analysten. Der weltweitgrößte Chiphersteller büßte daraufhin an Punkten ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%