General Electric trotzt der schwachen Konjunktur
Schlussrally an der Wall Street

Freundlich schloss der amerikanische Wertpapierhandel. Gute Quartalszahlen von Börsenschwergewichten wie General Electric und Pfizer zogen die Märkte in die Gewinnzone. Solectron musste wegen schlechter Quartalsergebnisse einen Kurseinbruch verkraften.

skl/HB NEW YORK. Gute Unternehmensnachrichten sorgten an den amerikanischen Wertpapiermärkten durchweg für freundliche Stimmung. Vor allem optimistische Quartalsberichte von Pfizer und General Electric bereiteten den Marktteilnehmern Freude: Das Konjunkturtal scheint im vierten Quartal durchschritten.

Der technologielastige Nasdaq - Composite-Index schloss über der Marke von 2 000 Punkten und legte 0,9 % zu. Der breiter gefasste Standard & Poor?s- 500-Index verbesserte sich um 0,8 %. Der Dow-Jones-Industrial-Index lag kurzzeitig ebenfalls über 10 000 Punkten und gewann zum Handelsschluss 1,09 %.

Die richtungweisende 10-jährige US-Anleihe rentierte mit 5,13 %. Bei regem Handel wechselten über 1,3 Mrd. Aktien den Besitzer. 1 977 Kursgewinnern standen 1 160 Kursverlierer gegenüber.

"Wenn die Blue Chips so gute Nachrichten veröffentlichen, dann ist das für die gesamte Börsenpsychologie gesund", erklärte Larry Wachtel, Analyst bei Prudential Securities, die gute Stimmung.

Erfreuliches gab es von General Electric zu hören: Jeff Immelt, der Vorstandsvorsitzende des US-Konzerns, teilte mit, in diesem Jahr die Analystenerwartungen erfüllen zu können. Er kündigte an, der Gewinn werde im kommenden Jahr um 17 % steigen. Diese Erwartung gelte auch, wenn sich die konjunkturelle Entwicklung verschlechtere. Das Unternehmen werde in den nächsten Jahren zwischen 3 und 5 Mrd. US-Dollar Kosten einsparen können. General Electric legte als Tagesgewinner im Dow-Jones-Index 4,3 % zu. Ähnlich äußerte sich das Management von Pharma-Riese Pfizer. Man erfülle die diesjährigen Erwartungen und verstärke das kurz- und langfristige Wachstum, da Umsatz und Margen stiegen und Effizienz steigernde Maßnahmen wirkten. Pfizer kletterten darauf um rund 1 %.

Dass sich die Wirtschaft auf breiterer Front zu erholen beginne, lasen Investoren auch an den guten Zahlen der größten US-Elektronik- Einzelhändler Best Buy und Circuit City Stores ab. Weiteren Auftrieb gaben Wirtschaftsdaten. So sorgte der milde Winter in den USA für einen achtprozentigen Anstieg der Baubeginne im November. Schätzungen waren zuvor von einem leichten Rückgang der Bautätigkeit ausgegangen. Der unerwartete Anstieg wurde als Zeichen gewertet, dass die niedrigen Hypothekenzinsen ihre Wirkung entfalteten und die konjunkturelle Entwicklung gedreht habe.

Zu den wenigen großen Verlierern des Tages gehörte die Aktie des Bio-Tech-Unternehmens Amgen. Analysten von Deutsche Bank Alex. Brown und J.P. Morgan hatten die Aktie nach Bekanntgabe der Übernahme von Immunex durch Amgen kurzfristig herabgestuft. Amgen verloren rund 1,5 %, Immunex gaben 1,2 % nach.

Einen Kurseinbruch erlebte die Aktie von Solectron, dem weltgrößten Auftragshersteller für die Elektronik- Branche. Das Unternehmen gab einen Verlust von 52,5 Mill. US-Dollar für das erste Quartal bekannt, welches bei Solectron am 1. September beginnt. Ursache sei der sinkende Umsatz in Verbindung mit Restrukturierungskosten. Solectron war mit mehr als 18 % Kursverlust im Standard-&-Poor?s-500-Index mit großem Abstand Tagesverlierer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%