Archiv
General Motors baut mehr Stellen ab als geplant

Der weltgrößte Automobilhersteller General Motors (GM) hat seine Ergebnisprognose für das laufende Quartal bekräftigt und zugleich einen größeren Arbeitsplatzabbau als bislang vorgesehen angekündigt.

rtr DETROIT. Das Unternehmen erwarte im dritten Quartal (per Ende September) einen Gewinn je Aktie von 83 Cents, teilte GM-Finanzchef John Devine am Dienstag in Detroit mit. Die Kosten würden aggressiver als erwartet gesenkt, wobei der angekündigte Arbeitsplatzabbau von zehn Prozent in Nordamerika überschritten werde, hieß es weiter.

Darüber hinaus rechnet das Unternehmen den Angaben zufolge damit, wie der gesamte Markt im August in den USA einen Umsatzrückgang von weniger als zehn Prozent zu verzeichnen. Für das dritte Quartal erwarte der Autohersteller ein unverändertes Produktionsvolumen von 1,23 Mill. Fahrzeugen, während im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum voraussichtlich zwischen einem und drei Prozent weniger produziert werde, hieß es.

Im nachbörslichen Instinet-Handel stiegen die GM-Aktien auf 56,80 Dollar, nachdem sie zuvor bei 55,70 Dollar aus der regulären Sitzung gegangen waren.

Unterdessen weitet der GM-Konkurrent Ford einem Bericht der "Financial Times" zufolge sein Kostensenkungsprogramm in Europa aus. Einsparungen solle es in den Bereichen Logistik, Distribution und bei den Einkaufskosten geben, berichtete die Zeitung am Dienstag auf ihrer Internet-Seite. Erst in der vergangenen Woche hatte Ford seine Gewinnprognose für das Jahr 2001 reduziert und zugleich den Abbau von bis zu 5000 Arbeitsplätzen in Nordamerika angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%