Archiv
General Motors nimmt Abstand vom mittelfristigen Gewinnziel 10 Dollar je Aktie

Der weltgrößte Autobauer General Motors hat von seinem mittelfristigen Gewinnziel von zehn Dollar je Aktie Abstand genommen. Es sei mittlerweile sehr viel schwerer, beim Nettogewinn das anvisierte Ziel zu erreichen, sagte Konzernsprecher Toni Simonetti dem "Wall Street Journal" (Dienstag).

dpa-afx NEW YORK. Der weltgrößte Autobauer General Motors hat von seinem mittelfristigen Gewinnziel von zehn Dollar je Aktie Abstand genommen. Es sei mittlerweile sehr viel schwerer, beim Nettogewinn das anvisierte Ziel zu erreichen, sagte Konzernsprecher Toni Simonetti dem "Wall Street Journal" (Dienstag). Im Jahr 2002 hatte der Konzern einen Nettogewinn von zehn Dollar je Aktie "zur Mitte des Jahrzehnts" angekündigt.

Bei Vorlage der Geschäftszahlen zum dritten Quartal Mitte Oktober hatte General Motors eine Gewinnwarnung für das laufende Geschäftsjahr veröffentlicht. Statt der zuvor anvisierten 7,00 Dollar je Aktie erwartet das Unternehmen nur noch einen Nettogewinn von 6,00 bis 6,50 Dollar je Aktie. Als Ursache nannte General Motors eine höhere Pensionsvorsorge, die Rabattschlacht beim Verkauf von Neuwagen und die Verluste im Europageschäft bei den Konzerntöchtern Opel und Saab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%