Generalbundesanwalt
Ermittlungen im Mordfall Karry erneut eingestellt

Die Ermordung des früheren hessischen Wirtschaftsministers Heinz Herbert Karry (FDP) bleibt weiter ungeklärt. Generalbundesanwalt Kay Nehm hat im Zusammenhang mit dem am 11. Mai 1981 von Unbekannten in Frankfurt/Main verübten Mordanschlag die Ermittlungen gegen Rudolf Schindler (59) und dessen Ehefrau Sabine Eckle (56) erneut eingestellt.

dpa/HB KARLSRUHE. Bei der derzeit bestehenden Sach- und Beweislage könne den Beschuldigten eine Tatbeteiligung "nicht mit der zur Anklageerhebung erforderlichen Sicherheit nachgewiesen werden", teilte die Bundesanwaltschaft am Freitag in Karlsruhe mit.

Der damalige hessische Wirtschaftsminister und FDP - Bundesschatzmeister Karry war in seinem Haus in Frankfurt erschossen worden. In einem Schreiben hatte sich sich die Terrorgruppe "Revolutionäre Zellen" (RZ) zu dem Mord bekannt. Die Ermittlungen waren bereits am 16. April 1986 und am 12. März 1993 eingestellt worden. "Dies zeigt, dass wir allen Hinweisen nachgehen", erklärte die Sprecherin der Bundesanwaltschaft Frauke Katrin Scheuten.

Auf Grund der Aussagen des RZ-Kronzeugen Tarek Mousli bestand gegen Schindler und Eckle der Anfangsverdacht, als Mitglieder der RZ an der Ermordung Karrys beteiligt gewesen zu sein. Laut Bundesanwaltschaft hat der Zeuge Mousli zwar zur Tatbegehung eine inhaltlich in sich schlüssige und überzeugende Aussage gemacht. Allerdings handele es sich bei seinen Angaben um vier bis fünf Jahre nach der Tat gemachte "Wahrnehmungen vom Hörensagen". Dies allein reiche nicht zum Tatnachweis aus. Weitere Vernehmungen von Zeugen und kriminaltechnische Untersuchungen verliefen nach Angaben Scheutens ergebnislos. An der Tatwaffe festgestellte DNA-Spuren hätten den Beschuldigten nicht zugeordnet werden können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%