Genug sachliche Gründe
Ish bekommt grünes Licht für Preiserhöhungen

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat keine grundsätzlichen Bedenken gegen die vom nordrhein-westfälischen Fernsehkabelnetzbetreiber Ish vorgenommen Preiserhöhungen.

ddp.vwd BONN. Gemessen an der allgemeinen Preissteigerung seien die Preisanpassungen zum 1. Mai dieses Jahres "nicht missbräuchlich überhöht" gewesen, teilte die Behörde am Donnerstag in Bonn mit. Die Kabelgebühren waren zuletzt im Jahr 1997 angehoben worden.

Besonders betroffen sind Einzelnutzerverträge, die vor dem 1. Juli 1991 abgeschlossen wurden. Dort könnten die Preiserhöhungen für die Altverträge zum Teil über 30 Prozent betragen. Mehrere Verbraucherschutzverbände hatten daraufhin eine Überprüfung der Ish-Preispolitik beantragt.

Für die Regulierungsbehörde liegen hingegen genug sachliche Gründe für eine Preiserhöhung vor. Dazu zähle auch der politisch gewollte Übergang zum digitalen Fernsehen. Um die Marktchancen der neuen digitalen Dienste zu verbessern, solle dem Unternehmen eine größere Preisflexibilität gewährt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%