Geplante Kooperation mit der Kaufhalle geplatzt
Kaufring erwartet 2001 Gewinn durch Immobilienverkäufe

Die Kaufring AG hat nach eigenen Angaben keinen guten Start ins neue Jahr erwischt, hofft aber, durch weitere Immobilienverkäufe im Gesamtjahr ein positives Ergebnis zu erzielen.

Reuters DÜSSELDORF. "Wir sind auf dem Berg, aber noch nicht drüber", sagte der Vorstandschef Frank Möller am Mittwoch bei der Bilanzvorlage in Düsseldorf. Insbesondere das schleppende Textilgeschäft habe die Quartalszahlen belastet. Immobilienverkäufe verhalfen dem Konzern schom im abgelaufenen Jahr zu einem ausgeglichenen Ergebnis.

Der Konzern-Chef sagte weiter, es werde schwierig werden, auch im operativen Geschäft Gewinne einzufahren. Zudem sei eine geplante Kooperation mit der Kaufhalle vor zwei Wochen geplatzt. Einen weiteren massiven Stellenabbau schloss Möller aus. 2000 hatte sich das Handelshaus von verlustbringenden Einzelhandelsaktivitäten getrennt und auf das Großhandelsgeschäft konzentriert. Dabei wurde ein Drittel der Stellen abgebaut. Nun beschäftigt der Konzern 1 912 Mitarbeiter. Möller wollte sich aber nicht festlegen, dass auch alle 22 bestehenden Kaufhäuser erhalten blieben. "Es kann durchaus sein, dass wir in Zukunft weniger Standorte betreiben."

Kaufring will Schulden weiter abbauen

Der Konzern werde seine Bankschulden weiter abbauen, kündigte Möller an. Aus dem Verkauf des Firmengeländes in Düsseldorf würden rund 140 Mill. DM erwartet, sagte Möller. 1999 machten die Bankverbindlichkeiten noch 227 Mill. DM ausgemacht. Kaufring war damals durch die Übernahme der Nürnberger Bund Handelsgesellschaft in einen Liquiditätsengpass geraten.

Wie bekannt verringerte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr das Geschäftsvolumen um ein Drittel auf 1,76 Mrd. DM. Der Überschuss betrug 39,5 (Vorjahr minus 257,7) Mill. DM. Der Verlust bei der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verringerte sich 2000 auf minus 14,5 (minus 113,8) Mill. DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%