Gerichtsmedizin beginnt nach zwei Wochen Ermittlungen
Milzbrand-Verdacht: Untersuchungen an toter Postangestellten

Die Frau war bereits am 10. Oktober gestorben. Damals war ein natürlicher Tod festgestellt worden.

afp NEW YORK. Gut zwei Wochen nach dem Tod einer Postangestellten in New York prüfen die Ermittler nach Medienberichten nun einen möglichen Zusammenhang mit Milzbrand. Die New Yorker Gerichtsmedizin habe die Untersuchungen als "Vorsichtsmaßnahme" aufgenommen, berichtete der US-Nachrichtensender CNN am Sonntag. Die Frau war am 10. Oktober gestorben. Damals war ein natürlicher Tod festgestellt worden. Auch der Tod von zwei Postangestellten in der Hauptstadt Washington war vor einer Woche erst nachträglich auf eine Infektion mit dem Anthrax-Erreger zurückgeführt worden.

Erst am Donnerstag waren in einer New Yorker Poststelle Spuren des Milzbrand-Erregers festgestellt worden. Die Erreger stammen vermutlich aus Briefen, die an die "New York Post" und den TV-Sender NBC adressiert waren. Durch die Briefe wurden bislang vier Menschen infiziert. Dutzende wurden in den vergangenen Wochen in den USA positiv auf den Anthrax-Erreger getestet, wobei die Krankheit nur in 14 Fällen ausbrach. Drei Menschen starben an Milzbrand.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%