Geringe Umsätze
Europäische Börsen uneinheitlich

Die europäischen Börsen haben zum Jahresauftakt am Dienstag uneinheitlich tendiert. Das Geschäft verlaufe bei geringen Umsätzen sehr ruhig, sagten Händler.

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Börsen haben zum Jahresauftakt am Dienstag uneinheitlich tendiert. Das Geschäft verlaufe bei geringen Umsätzen sehr ruhig, sagten Händler. Viele Anleger warteten die Eröffnung der Wall Street und die in den kommenden Tagen bevorstehende Veröffentlichung der US-Konjunkturdaten ab. Denn nach Einschätzung von Experten ist die weitere Entwicklung der amerikanischen Konjunktur und damit der Zinsen entscheidend für den Trend der europäischen Börsen.

Der technologielastige Nasdaq-Index hatte am Freitag um 3,38 % auf 2471,30 Punkte verloren. Der Dow Jones ging mit einem Minus von 0,74 % bei 10 787,99 Zählern aus der Sitzung. Der Nasdaq - und der S&P-Future deuten mit einem Plus von 30,50 Punkten auf 2404 Zähler beziehungsweise 0,40 Punkten auf 1335,40 Zähler auf eine freundliche Eröffnung der Wall Street hin. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis gegen 13.45 Uhr um 0,29 % auf 4570,18 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,67 % auf 4804,36 Punkte.



Aktienmarkt in London freundlich

An der Londoner Börse tendierte das Börsenbarometer am frühen Nachmittag freundlich. Der FTSE zog um 0,47 % auf 6251,6 Punkte an. Die Stimmung werde allerdings von Nervosität geprägt, sagten Händler. Viele Anleger seien über die weitere Entwicklung der US-Konjunktur besorgt. Das Schwergewicht Vodafone verlor 0,2 % auf 245 Pence. British Telecom konnten dagegen 1,49 % auf 580-1/2 Pence zulegen, nachdem sie am vergangenen Freitag ein Drei-Jahres-Tief markiert hatten.



Börse in Zurich geschlossen

Die Schweizer Börse blieb am Dienstag feiertagsbedingt geschlossen.



Paris - Von Anfangsverlusten erholt

In Paris hat sich die Börse von ihren Eröffnungsverlusten erholt. Der CAC40 tendierte zur Mittagszeit 0,28 % im Plus bei 5943,15 Punkten. Das Geschäft verlaufe bei geringen Umsätzen sehr ruhig, berichteten Marktteilnehmer. Gewinne bei Einzelhandelswerten wie Carrefour, die um 3,51 % auf 69,25 Euro zulegten, sorgten dabei für Unterstützung, hieß es. Technologiewerte wie STMicroelectronics oder France Telecom begrenzten allerdings das Aufwärtspotenzial. Deren Aktien verbilligten sich um 3,46 % auf 44,89 Euro beziehungsweise um 1,58 % auf 90,50 Euro.



Mailänder Börse fast unverändert

Die italienischen Aktienwerte tendierten praktisch unverändert. Der Mib30 lag gegen Mittag bei 43 804 Punkten. Es gebe keinerlei Impulse, sagten Händler. Daher werde das Geschäft von technischen Reaktion bestimmt. Der Börsenriese Olivetti verlor am ersten Handelstag nach der Fusion mit Tecnost 1,77 % auf 2,50 Euro. Unter Druck standen ebenfalls Telecom Italia und Seat, die sich um 0,97 % auf 11,70 Euro beziehungsweise um 2,69 % auf 2,315 Euro verbilligten.

Madrid - Ibex-Debütanten kaum verändert

An der Madrider Börse tendierten die Debütanten im Ibex, Telefonica Moviles und Grupo Picking Pack, fast unverändert. Die Aktien lagen bei 10,99 Euro beziehungsweise 3,40 Euro. Der Ibex stieg unterdessen um 1,42 % auf 9239,6 Zähler. Marktteilnehmern zufolge wird in den kommenden Wochen frisches Kapital in die Aktien fließen, sinkende Gewinnaussichten könnten die Kurserholung aber jederzeit stoppen. Überdurchschnittlich fester tendierten erneut Zeltia, die mit einem Plus von 11,08 % auf 13,83 Euro ihre Entwicklung des Vorjahres fortsetzten.

Amsterdam - Bei geringen Umsätzen freundlich

Die niederländischen Aktienwerte präsentierten sich bei geringen Umsätzen freundlich. Der AEX gewann 0,68 % auf 641,85 Punkte. Das neue Jahr habe für viele Anleger noch nicht angefangen, sagten Händler. Sie warteten noch ab. KPN erholten sich nach den Tiefstständen der vergangenen Woche und gewannen 5,87 % auf 12,98 Euro. Unter Druck standen dagegen ASM Lithography. Das Unternehmen hatte am Freitag für die Übernahme von Silicon Valley Group die Ausgabe neuer Aktien angekündigt. Die Aktien gaben um 4,09 % auf 23,20 Euro nach.



Wien - TA bei hohen Umsätzen erholt

An der Wiener Börse haben sich Telekom Austria nach den Verlusten der vergangenen Wochen bei hohen Umsätzen etwas erholt. Die Aktien legten um 2,5 % auf 6,15 Euro zu. Der ATX gab unterdessen um 0,26 % auf 1070,52 Zähler nach. Abgesehen von TA verlaufe das Geschäft bei extrem geringen Volumina sehr ruhig, berichteten Händler. Daher seien viele Kurse reine Zufallsprodukte. Überdurchschnittlich legten derweil CyberTron zu, die sich um 8,33 % auf 5,20 Euro verteuerten.



Brüssel - Warten auf US-Zinsentscheid

In Brüssel hielten sich die Anleger Händlern zufolge in Erwartung der US-Zinsentscheidung Ende des Monats zurück. Der Bel20 tendierte 0,41 % im Plus bei 3036,93 Punkten. Die Marktteilnehmer warteten außerdem auf die bevorstehenden amerikanischen Konjunkturzahlen, um dadurch auf die weitere Zinsentwicklung schließen zu können. Interbrew legten in Erwartung der Zustimmung der britischen Wettbewerbsbehörden zur Übernahme der Bier-Aktivitäten der britischen Bass Plc. um 0,67 % auf 37,37 Euro zu. Schwergewicht Fortis festigte sich um 1,5 % auf 35,12 Euro.



Stockholm - Ericsson und Nokia drehen ins Plus

An der Stockholmer Börse haben die Schwergewichte Ericsson und Nokia nach einer anfänglichen Schwäche ins Plus gedreht und den Gesamtmarkt mit nach oben gezogen, sagten Händler. Die Aktien stiegen um 0,93 % auf 108,50 skr beziehungsweise um 2,89 % auf 427 skr. Der OMX festigte sich um 0,67 % auf 1063,22 Zähler. Insgesamt verlaufe das Geschäft jedoch bei geringen Umsätzen schleppend, hieß es. Das Geschehen sei von technischen Reaktionen geprägt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%