Geringe Umsätze
Geringe Kursgewinne zum Handelsstart

"Die Umsätze sind sehr dünn", sagte ein Händler einer großen deutschen Bank. Es herrsche absolute Lithargie. Die Marktteilnehmer warteten auf die heutige Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Entscheidend für den Verlauf an den Aktienmärkten sei allerdings nicht, ob die Fed die Zinsen senkt wird. Vielmehr gebe die Rede des US-Notenbank-Chefs Alan Greenspan die Richtung vor.

Reuters/dpa FRANKFURT. Die Aktien von Henkel und Preussag gehörten zu den größten Gewinnern unter den Standardwerten mit Aufschlägen von bis zu 1,1 %. Händler sprachen von "Zufallsausschlägen" auf Grund dünner Umsätze. Vor der Zinsentscheidung am Dienstagabend hielten sich Anleger mit Engagements zurück. Marktteilnehmer erwarten eine Zinssenkung im Rahmen von 25 bis 50 Basispunkten.

BMW verteuerten sich um 0,52 % auf 40,51 Euro. Auf der BMW-Hauptversammlung kann Konzernchef Joachim Milberg den Aktionären heute (Dienstag) Rekordzahlen präsentieren. Auch ins neue Jahr ist BMW gut gestartet. Vor einem Jahr musste sich die Konzernführung noch scharfe Kritik wegen des Rover-Debakels anhören.



Degussa stiegen um 0,45 % auf 33,85 Euro. Zur ersten Hauptversammlung des Konzerns werden heute in Düsseldorf etwa 1.500 Aktionäre erwartet. Der weltgrößte Spezialchemiekonzern entstand durch die Fusion der E.ON-Töchter Degussa-Hüls und SKW Trostberg.

Karstadt-Quelle , ehemaliger Dax-30-Wert, verloren in den ersten Handelsminuten 1,56 % auf 34,12 Euro. Bereits gestern Abend hat die KarstadtQuelle AG gemeldet, ihr Vorsteuerergebnis im Jahr 2000 gegenüber dem Vorjahr um 21% auf 273 Mill. Euro gesteigert zu haben. Der Umsatz sei im gleichen Zeitraum um 2,7% auf 15,24 Mrd.. Euro gestiegen. Der Konzernüberschuss habe bei 2 49 Mill. Euro gelegen.

Auch am Montag haben die Tarifverhandlungen über höhere Gehälter für die Lufthansa -Piloten keine Einigung erbracht. Die Piloten wollen am Donnerstag zum zweiten Mal für 24 Stunden streiken, falls es bis dahin keine Einigung gibt. Dennoch notierte die Aktie bei 21,80 Euro leicht im Plus.

Gewinnmitnahmen drückten die Aktien des Berliner Pharmakonzerns Schering ins Minus. Der Titel gab 0,57 % auf 59,06 Euro nach, nachdem er am Vortag nach der Zulassung der Anti-Baby-Pille "Yasmin" in den USA über 4 % in die Höhe geschossen war.

Die Liste der Kursverlierer führte das Papier der Hypo-Vereinsbank an, das sich um 0,98 % auf 60,90 Euro verbilligte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%