Geringe Umsätze: Metro aufgrund der Euro-Kosten schwach

Geringe Umsätze
Metro aufgrund der Euro-Kosten schwach

Die Aktien des Einzelhandelskonzerns Metro haben am ersten Handelstag des neuen Börsenjahres zu den Dax-Verlierern gezählt.

dpa-afx FRANKFURT. Das Papier fiel bis zum frühen Nachmittag um 2,13 Prozent auf 39,00 Euro. Zugleich fiel der Leitindex Dax um 0,50 Prozent auf 5 134,19 Punkte. Händler zeigten sich über die Gründe für den Kursverlust uneins.

Ein Händler verwies auf eine Meldung, wonach der Handelskonzern im Zuge der Euro-Bargeldeinführung mit Kosten im zweistelligen Millionenbereich rechne. "Das könnte einige Anleger dazu bewogen haben, die Titel zu verkaufen."

Ein anderer Händler widersprach dieser Einschätzung. "Dass die Bargeldeinführung des Euro zunächst einmal Geld kostet, ist keine große Überraschung", sagte der Frankfurter Marktbeobachter. Allerdings konnte er keinen Grund für die Kursabschläge bei dem Metro-Titel nennen. "Bei diesen geringen Umsätzen reichen bereits geringe Orders für große Kursbewegungen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%