Geringe Umsätze
Neue Markt-Aktien verlieren weiter an Wert

Nach einem positiven Beginn haben die Börsenbarometer sehr schnell ins Minus gedreht: Der Nemax 50 verlor bis 16.15 Uhr um 1,50 Prozent auf 1.210,83 Zähler. Der Nemax All Share baute um 1,30 Prozent auf 1.273,18 Stellen ab.

dpa-AFX FRANKFURT. "Es ist völlig ruhig hier", beschrieb ein Händler die Stimmung am Montag. "Das wir hier nicht einpennen, ist wirklich ein Wunder", meinte ein anderer Börsianer in Frankfurt. Dabei scheint es an den kommenden fünf Börsentages um einiges zu gehen. Etwa 1.500 Unternehmen werden in den USA über das abgelaufene Geschäftsquartal berichten - und einen Ausblick darauf geben, ob sich die Konjunktur in den USA bereits wieder erholt hat, oder weiterhin im Tal verharrt.

"Wenn Alan Greenspan am Mittwoch einen positiven Ausblick auf die US-Konjunktur gibt, die Unternehmenszahlen in den USA überwiegend gut ausfallen - und sich dies auf Europa übertragen läßt - dann", so eine Händler in Frankfurt, könne man für die nächsten zwei bis drei Wochen einen Minitrend sehen. All zuviel Hoffnung sollten sich die Anleger nach Meinung des Händlers nicht machen. "Nach wie vor ist es leichter einen Verkäufer als einen Käufer zu finden", sagte der Börsianer.

Die Aktien der Kinowelt AG verbilligten sich um 10,71 % auf 2,25 Euro. Das Medienunternehmen, dem Börsianer eine angespannte Liquidität nachsagen, hatte am Freitag Verhandlungen über den Verkauf mehrerer US-Fernsehserien angekündigt. Eine Filmstaffel sei schon an das Zweite Deutsche Fernsehen verkauft worden.

Der Netzwerkspezialist Adva verlor nachrichtenlos um 10,87 % auf 3,85 Euro an Wert. Von seinem Jahrestief bei 2,80 Euro bleibt die Technologieaktie trotz des hohen Verlustes weit entfernt.

Die Anteilsscheine der D.Logistics gaben um 7,73 % auf 9,77 Euro nach. Händler führten die Kursbewegung auf den "übertriebenen" Kursanstieg um 15 % vom Freitag zurück.

Zulegen konnten die Aktien des Internet-Unternehmens Carrier One. Die Anteilsscheine verteuerten sich um 11,76 % auf 3,80 Euro.

Constantin Film waren gefragt: Die Aktien legten um 13,95 % auf 10,70 Euro zu. Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte am Montag ohne Quellenangabe gemeldet, EM.TV werde mittelfristig mit der Produktionsfirma Constantin verbunden. Dies ginge auf Planungen der Kirch-Gruppe hervor, die sowohl an Constantin, als an EM.TV Aktienpakete besitze.

Die EM.TV -Aktien pendelten um 2 Euro. Unternehmenschef Thomas Haffa sei nicht an einem Verkauf seiner Anteile interessiert, sagte er über einen Firmensprecher zu dpa-AFX. "Der Spiegel" hatte zuvor von einem Kaufangebot des ehemaligen EM.TV-Aufsichtsratschefs Nickolaus Becker für den 43-Prozent-Aktienanteil Haffas berichtet.

Gestiegen sind die Aktien des E-Business-Spezialisten Internolix. Die Papiere legten um 27,66 % auf 3,00 Euro zu. Gefragt waren die Papiere des Internet-Werbevermarkters d+s Online. Die Aktien sprangen um 13,42 % auf 4,48 Euro. Die Internet-Community von Fortunecity.com gaben 14,89 % auf 40 Cent nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%