Geringerer Fehlbetrag als erwartet
CAA nach drittem Quartal für 2000 optimistisch

Reuters FILDERSTADT. Die am Neuen Markt in Frankfurt notierte CAA AG plant nach einem über den eigenen Erwartungen liegenden dritten Quartal in diesem Jahr mit einem geringeren Verlust als bisher. Das Unternehmen gab am Montag in Filderstadt bekannt, in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres mit 4,3 Mill. DM einen niedrigeren Fehlbetrag vor Steuern und Zinsen (Ebit) erzielt zu haben als zuvor geplant. Der Gesamtjahresverlust werde daher deutlich unter den bisher vorhergesagten 25,1 Mill. DM liegen, sagte Vorstandsmitglied Gabriele Müller der Nachrichtenagentur Reuters. Beim Umsatz verzeichnete CAA bis Ende September einen Wachstumsschub.

Im Verlust der ersten neun Monate seien die Kosten für den Börsengang von 2,7 Mill. DM bereits enthalten, teilte die seit Juli am Neuen Markt notierte Firma weiter mit. Trotz dieser Belastung sei der Fehlbetrag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur um rund 2,3 Mill. DM gestiegen. Die bisher für das Gesamtjahr gestellte Verlustprognose sei daher aus heutiger Sicht nicht mehr realistisch und viel zu hoch, sagte Müller.

Im dritten Quartal sei mit 8,3 Mill. DM der bisher höchste Umsatz in der Unternehmensgeschichte erzielt worden, hieß es weiter. In den ersten neun Monaten seien die Erlöse daher um 370 % auf 12,5 Mill. DM und damit kräftiger als erwartet gestiegen. An der Umsatzprognose für 2000 von 26,6 Mill. DM werde weiter festgehalten, unterstrich Müller. Das vierte Quartal sei bei CAA immer extrem umsatzstark gewesen.

Die zum Börsengang angekündigte Internationalisierung sei voran geschritten, sagte Müller. So habe CAA seit August eine US-Niederlassung in Detroit. Außderdem werde demnächst eine Niederlassung in Tokio eröffnet. In Europa bestehe zurzeit kein weiterer Expansionsbedarf, die dortigen Märkte könnten auch ohne einen eigenen Standort bedient werden.

Am Neuen Markt sprangen die Aktien der Gesellschaft am Montag zunächst um bis zu sieben Prozent in die Höhe. Im Verlauf des Vormittags büßten sie jedoch wieder Teile der Kursgewinne ein und notierten gegen 11.25 Uhr MEZ mit 0,72 % im Plus bei 39,40 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%