Geringerer Umsatzzuwachs erwartet
Dell-Aktien nach Umsatzprognose unter Druck

Die Titel, die bereits am späten Donnerstagabend nachgegeben hatten, fielen am Freitag an den internationalen Börsen weiter.

Reuters NEW YORK/HONG KONG. Die Aktien des US-Computerkonzerns Dell sind an den Börsen unter Druck geraten, nachdem das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2002 einen geringeren Umsatzzuwachs als für das laufende Jahr vorhergesagt hat. Die Titel, die bereits im Anschluss an die Prognose im nachbörslichen Handel am späten Donnerstagabend knapp sieben Prozent nachgegeben hatten, fielen an der Börse Hong Kong weiter und schlossen am Freitag 15,5 % im Minus. An der Börse in Frankfurt notierten die Titel am Freitagmittag 5,9 % schwächer.

Dell hatte zuvor mitgeteilt, im Geschäftsjahr 2002 ein Umsatzplus von etwa 20 % zu erwarten. Im laufenden Geschäftsjahr solle der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um etwa 27 % auf 32 Mrd. $ steigen. Früher in diesem Jahr hatte Dell für 2001 noch einen Zuwachs von 30 % für möglich gehalten.

IBM-Aktie gibt nur leicht nach

Am Mittwoch hatte bereits der Computerhersteller IBM die Prognosen für sein erwartetes Umsatzwachstum gesenkt. Die Aktie hatte daraufhin an der New Yorker Börse allerdings nur 0,56 % nachgegeben.

Dell hatte am Donnerstagabend nach Börsenschluss zudem mitgeteilt, im dritten Quartal 2000 einen im Rahmen der Markterwartungen liegenden Überschuss erwirtschaftet zu haben. Der Gewinn sei dabei auf 674 (Vorjahreszeitraum 483) Mill. $ oder 25 Cents je Aktie gestiegen. Analysten hatten ebenfalls 25 Cents je Aktie erwartet. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge um 22 % auf 8,3 Mrd. $. Zum Ausblick merkte Dell-Finanzchef James Schneider an, die derzeitige Schwäche des Euro sei bereits in den Planungen für das vierte Quartal berücksichtigt worden.

Gewinne sollen stärker steigen

Dell-Finanzchef James Schneider sagte zum Ausblick für das Geschäftsjahr 2002 weiter, die Gewinne würden voraussichtlich etwas stärker steigen als die 20 %, die als Zuwachs beim Umsatz erwartet würden. Firmenchef Michael Dell sagte, ein Wachstum von 20 % wäre für ein Unternehmen mit der Größe von Dell nicht nur sehr kräftig, sondern auch ganz allgemein relativ beispiellos für einen solch großen Konzern. In den 90er Jahren hatten Wachstumsraten von teilweise mehr als 50 % der Dell-Aktie zum sich am besten entwickelnden Papier in dem S&P-500-Index verholfen.

Bei Vorlage der Quartalszahlen hieß es am Donnerstag weiter, in einigen Produktlinien habe Dell die Auslieferungen stärker als in der gesamten Branche gesteigert. "Unsere weltweiten Auslieferungen von Servern und Notebooks sind deutlich stärker gestiegen als in der gesamten Branche", sagte Chairman Michael Dell. Beim Marktanteil habe der Konzern dabei mehr als einen Prozentpunkt zugelegt, fügte er hinzu. Dell sei nun näher an die erste Stelle bei beiden Produktlinien herangerückt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%