Geringerer Verlust als erwartet
Dow Chemical überrascht mit Gewinn

Der größte US-Chemiekonzern Dow Chemical hat wegen gestiegener Energie- und Rohstoffkosten im ersten Quartal knapp 30 Prozent weniger verdient. Doch dank deutlicher Preiserhöhungen in der Kunststoffsparte konnte das Unternehmen den von Analysten prognostizierten Verlust vermeiden.

Reuters NEW YORK. Der Nettogewinn sei im ersten Quartal auf 76 (Vorjahreszeitraum 105) Millionen Dollar oder acht Cent je Aktie gesunken, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Ohne Sonderposten ergab sich ein Gewinn von 85 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt einen Verlust von zehn Cent je Aktie erwartet. Der Quartalsumsatz stieg auf 8,08 (6,31) Milliarden Dollar.

Der in der Kunststoffsparte verzeichnete Gewinn von 137 Millionen Dollar nach einem Verlust von 62 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum sei eine echte Überraschung gewesen, sagte James Halloran, der für die National City Wealth Management Services etwa drei Millionen Dow-Aktien verwaltet. "Die Kunststoffsparte hat ein enormes Quartal gehabt", fügte er hinzu. Dow Chemical erhöhte die Preise der Kunststoffprodukte um durchschnittlich 38 Prozent.

Zur weiteren Geschäftsentwicklung äußerte sich Finanzchef J. Pedro Reinhard zurückhaltend. "Die Konjunktur steht noch auf wackligen Beinen", sagte er. Zur Kostensenkung will Dow Chemical nach früheren Angaben in diesem Jahr bis zu 4000 Stellen streichen.

Der Kurs der Dow Chemical-Aktie stieg im Tagesverlauf um 1,46 Prozent auf 31,94 Dollar. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte fiel dagegen um mehr als ein Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%