Gerüchte dementiert
Deutsche Bank behält Daimler-Aktien

Gespräche über einen Verkauf des zwölf-Prozent-Pakets hat es offenbar noch nicht gegeben. Damit trennt sich die Deutsche Bank langsamer als erwartet von ihrer größten Industriebeteiligung.

vwd FRANKFURT. "Sollten sie verkaufen wollen, werden sie darüber mit unserem Vorstand verhandeln", sagte ein Daimler-Chrysler-Sprecher am Mittwoch am Unternehmenssitz in Stuttgart. "Bisher gibt es solche Gespräche aber nicht."

Über den Verkauf von Teilen oder dem kompletten Paket von zwölf Prozent der Aktien des Automobilkonzerns durch die Deutsche Bank war bereits seit längerem spekuliert worden. Die Gerüchte kamen erneut auf, nachdem sich das Institut am Dienstag von seiner Beteiligung an der Münchener Rück getrennt hatte. Die Frankfurter Bank hatte Anfang des Jahres angekündigt, den Ausstieg aus ihren Industriebeteiligungen zu beschleunigen. Daimler-Chrysler ist davon die größte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%