Gerüchte über Intervenierung der Europäische Zentralbank
Euro erholt sich nur geringfügig

Zu Handelsbeginn war ein Euro am Frankfurter Devisenmarkt 0,8942 US $ wert.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der Euro hat sich zu Beginn des Handels am Donnerstag am Frankfurter Devisenmarkt geringfügig erholt. Zuvor hatte die Währung sich dem im Mai erreichten absoluten Tief von 0,8845 $ angenähert. Ein Euro war gegen 8.30 Uhr 0,8942 amerikanische $ wert, ein $ kostete 2,1869 DM. Das Tagestief des Euro hatte am Vorabend in New York bei 0,8868 $ gelegen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs für die europäische Einheitswährung am Mittwoch auf 0,8909 $ festgesetzt, der $ war damit 2,1953 (2,1816) DM wert.

Obwohl der Markt von einer Anhebung der Leitzinsen durch die EZB bei der Sitzung am Donnerstag ausgehe, habe dies den Euro nicht nachhaltig gestützt, meinten Händler. Die europäische Konjunktur könnte ihren Höhepunkt erreicht haben, hieß es.

Der Euro erholte sich zugleich gegenüber dem Yen und wurde am Abend in New York bei 95,14 Yen umgesetzt. Händler machten für die Erholung Gerüchte verantwortlich, wonach die EZB intervenieren werde, um den Euro zu stützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%