Archiv
Gerüchte um Fehler bei Aixtron-Studie

Nach Informationen eines Fondsmanagers habe das Neue-Markt-Unternehmen Aixtron am Mittwoch einen Analysten von Julius Bär zum Rapport einbestellt. "Einem Gerücht zufolge ist in der Studie dieses Analysten, die unlängst das Kursziel von Aixtron auf 18 bis 20 Euro gesetzt hat, ein Fehler", sagte der Fondsmanager, der namentlich nicht genannt werden wollte.

vwd/jr FRANKFURT. Als Reaktion auf die Studie seien ein "ganzer Haufen Shorties" in den Markt gegangen und hätten den Kurs "richtig runtergedrückt". Mit "shorties" sind Leerverkäufer gemeint. Leerverkäufe sind Verkäufe von Wertpapieren, die sich nicht im Besitz des Verkäufers befinden. Die Verkäufer spekulieren darauf, die Aktien zu einem späteren Zeitpunkt günstiger kaufen zu können und die Differenz als Gewinn zu verbuchen.

Dem Gerücht nach habe der Analyst in der von Aixtron selbst angeforderten Studie den Abzinsungsfaktor nahezu zum Quadrat genommen.

"Deshalb musste das Discount-Cashflow-Modell zu diesem falschen Ergebnis kommen", so der Fondsmanager weiter. Noch dazu sei der Analyst seines Wissens nach seit zwei Jahren überhaupt nicht mehr bei Aixtron gewesen.

Gegen dieses Gerücht hat sich Julius Bär-Analyst Jochen Klusmann hat sich gegen Berichte zur Wehr gesetzt, wonach in seiner Verkaufsstudie auf Grund eines mathematischen Fehlers ein falsches Kursziel angegeben wurde. Inhaltlich sei alles korrekt und er habe auch nach einem am Mittwoch geführten Gespräch mit dem Aixtron-Management nichts von seinen Aussagen und Schlussfolgerungen zurückzunehmen. Klusmann räumte allerdings ein, dass in der Studie eine fehlerhafte Tabelle abgedruckt worden war. Dies habe jedoch keinen Einfluss auf das Ergebnis seiner Ausarbeitung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%