Gesamtverschuldung liegt jetzt bei über 11 Mrd. Euro
RWE will Thames-Kauf über Anleihe und Bargeld finanzieren

Reuters ESSEN. Die RWE AG will die geplante Übernahme des britischen Wasserversorgers Thames Water Plc durch eigene liquide Mittel und eine Unternehmensanleihe finanzieren. Die Anleihe soll ein Volumen von 3,1 Mrd. Euro haben, vier Mrd. Euro werde man in bar aufbringen, sagte ein RWE-Sprecher am Montag.

Die Gesamtverschuldung des Essener Energiekonzerns steigt den Angaben zufolge durch Thames Water auf 11,1 bis 11,2 Mrd. Euro. RWE hatte zuvor erklärt, Thames Water für 4,3 Mrd. Pfund (7,1 Mrd. Euro) kaufen zu wollen. Außerdem sollen Verbindlichkeiten der Briten in Höhe von 1,8 Mrd. Pfund übernommen werden.

RWE präzisierte damit die frühere Aussage eines Unternehmenssprechers, wonach man zur Finanzierung der Übernahme von Thames Water keine Kapitalerhöhung brauche. Die Sorge hiervor hatte den RWE-Kurs in den vergangenen Tagen gedrückt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%