Geschäftszahlen von Adobe enttäuschen
US-Aktienmärkte präsentieren sich uneinheitlich

Die Wall Street eröffnete zwar gut behauptet, doch lange währte die Freude nicht. Bereits nach den ersten Handelsminuten drehte der Dow Jones Index in die Verlustzone. Das Börsenbarometer der 30 US-Standardwerte notiert 0,2 Prozent in der Verlustzone. Der technologielastige Nasdaq Index behauptete sich dagegen mit fast 0,2 Prozent im Plus.

Auch am dritten Handelstag nach der Katastrophe des 11. September wird die Eröffnungsglocke der Wall Street von Rettungskräften und Feuerwehrleuten geläutet. Sie versuchen auch acht Tage nach dem Terroranschlag verzweifelt Überlebende aus den Trümmernzu bergen. "Ground Zero"; wie das Gebiet um die eingestützten World Trade Tower heißt, ist nur wenige hundert Meter von der New York Stock Exchange entfernt.

Anleger hoffen,dass die Zuversicht in die Erholung der US-Wirtschaft ausreichen könnte, um die US-Aktienmärkte vor einem weiteren Tag mit Kursverlusten zu bewahren. Doch gute Nachrichten gibt es zur Wochenmitte nur wenige. Mehrere Unternehmen haben bereits weitere Entlassungen ankündigten. Andere haben ihre Quartalsaussichten revidierten.

Finanz- und Ölwerte sind wieder gefragt

Zu den größten Dow-Jones-Gewinnern gehören die Verlierer der vergangenen Tage. General Electronic kann im frühen Handel an Wert zulegen. Finanz- und Ölwerte sind nach den Verlusten der vergangenen zwei Börsentage wieder gefragt. Das Papier von McDonalds legt ebenfalls an Wert zu. Die weltgrößte Restaurantkette wird die Analystenerwartungen für das dritte Quartal übersteigen. Das Unternehmen, dessen Umsatzzahlen in den vergangenen Monaten unter der Angst der Anleger vor der Maul- und Klauenseuche und dem starken US-Dollar gelitten hatte, rechnet nun mit einem Gewinn von 41 bis 42 Cents pro Aktie. Die Mehrheit der Experten hatten bisher mit einem Ergebnis von 40 Cents gerechnet. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit einem flachen Geschäftsergebnis. Die Aktie von McDonalds legt 1,7 Prozent an Wert zu.

Boeing verliert weiter an Boden

Die Aktie von Boeing verliert fast drei Prozent an Wert. Der Luftfahrtkonzern kündigte an, 30 000 seiner Mitarbeiter bis Ende nächsten Jahres zu entlassen. Nach den Attentaten vom 11. September geraten vor allem die Fluggesellschaften unter Druck. Boeing befürchtet, wegen des nun sinkenden Flugaufkommens weniger Aufträge von den Gesellschaften zu erhalten. Die Aktie von Boeing verlor in den vergangenen zwei Handelstagen fast ein Viertel ihrer Wertes.

Unter Abgabeduckgerät auch die Aktie von Eastman Kodak. Das Papier verliert über acht Prozentan Wert. Der Photokonzern reduziert die Gewinnerwartungen für das dritte Quartal auf 65 Cents pro Aktie. Ursprünglich hatte Eastman einen Gewinn in der Spanne von 90 Cents bis 1;20 Dollar prognostiziert. Auch dieser Konzern beruft sich in seiner Begründung auf den Terroranschlag von 11. September. Die US-Wirtschaft sei ohnehin geschwächt gewesen. Nun werde die Genesung der Konjunktur um so länger dauern, erklärt Eastmans Management. Der Konzern kündigte zudem an, mehr Arbeitskräfte zu entlassen als bisher geplant.

Geschäftszahlen von Adobe enttäuschen

Adobe enttäuscht am Morgen mit den Geschäftszahlen für das dritte Quartal. Der Umsatz des Softwareherstellers blieb mit 292,1 Millionen Dollar hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Die Einnahmen sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent. Für das vierte Quartal verspricht das Management keine Besserung. Die Unternehmensleitung reduziert die Gewinnprognosen von 31 Cents pro Aktieauf 27 Cents pro Aktie. Vor allem die Schwäche in Japan mache dem Unternehmen zu schaffen, so das Management. Die Aktie büßt 5,6 Prozent an Wert ein.

Neben Adobe verfehlt auch Red Hat am Morgen die Erwartungen der Analysten. Das Unternehmen konnte fürdas zweite Quartal lediglich ein ausgeglichenes Ergebnis ausweisen. Analystenhatten mit einem Gewinn je Aktie von einem Cent gerechnet. Zwar konnte Red Hatdas Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr verbessern, doch ging der Umsatz im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 21,1 Millionen Dollar zurück. Der Titel notiert 0,6 Prozent schwächer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%