Gesellschaft mit 200 Wasserkraftwerken
Eon steigt in österreichischen Energiemarkt ein

Eon Energie und der österreichische Energieverbund werden zukünftig den drittgrößten Wasserkrafterzeuger Europas bilden. Die beiden Unternehmen unterzeichneten am Montag in Wien eine entsprechende Grundsatzvereinbarung. Unter dem Dach der European Hydro Power (EHP) sollen alle Aktivitäten im Wasserkraftbereich gebündelt werden, wie Eon Energie mitteilte.

ap MÜNCHEN/WIEN. Eon Energie bringe ihre Tochtergesellschaft Eon Wasserkraft ein, der Verbund seine Beteiligung an Austrian Hydro Power. An EHP, das zum 1. Januar 2002 ihr Geschäft aufnehmen solle, werden E.ON Energie nach eigenen Angaben rund 40 % und der Verbund rund 60 % der Anteile halten.

Die Gesellschaft werde rund 200 Wasserkraftwerke betreiben mit einer Energieleistung von rund 9 600 Megawatt und rund 2 000 Mitarbeiter haben. Beide Unternehmen erwarten durch diese Zusammenlegung wirtschaftliche Vorteile von insgesamt rund 25 Mill. Euro (48,9 Mill. DM) jährlich. Die beiden Unternehmen hatten bereits seit mehreren Jahren miteinander kooperiert.

Mit Beteiligungen und Kooperationen ist Eon Energie nach eigenen Angaben mittlerweile in 16 Ländern vertreten. Wie Vorstandschef Hans-Dieter Harig sagte, schlägt Eon Energie "jetzt eine Brücke für die Nutzung europäischer Wasserkräfte von Skandinavien bis zu den Alpen".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%