Gesellschaften teilen sich Einnahmen und Kosten gemeinsamer Verbindungen
EU genehmigt Lufthansa-Allianz mit British Midland und SAS

ddp/vwd HAMBURG. Die Lufthansa darf nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD) mit den Gesellschaften BMI British Midland und Scandinavian Airlines (SAS) kooperieren. Die Genehmigung der Allianz durch die EU-Kommission stehe kurz bevor, berichtet das Hamburger Blatt (Montagausgabe) unter Berufung auf Branchenkreise. Damit könnten die Fluggesellschaften Preise und Flugpläne absprechen, über sogenanntes Code-Sharing gemeinsame Flugverbindungen anbieten und Gemeinschaftsunternehmen gründen. Die Regelunge gelte auf Strecken zwischen Deutschland sowie Skandinavien und England und zusätzlich auf den BMI Inlands- und Europaverbindungen vom Flughafen London Heathrow aus.

Die Lufthansa wolle zunächst die Verbindungen von London nach Madrid und London nach Rom gemeinsam mit der BMI anbieten, heißt es in dem Bericht. Dabei teilen sich die Gesellschaften Einnahmen und Kosten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%