Gespräche mit den zuständigen TV-Chefs in dieser Woche
Britische Regierung will Richtlinien zu bin-Laden-Videos

Es gebe in der Regierung ein gewisses "Unbehagen" darüber, dass die von dem arabischen TV-Sender Al-Dschasira ausgestrahlten Videos "verschlüsselte Botschaften" an Anhänger von Bin Laden und der El Kaida-Bewegung enthalten könnten, hieß es.

dpa LONDON. Die britische Regierung will mit führenden Fernsehanstalten über die Richtlinien zur Ausstrahlung von Video-Botschaften des Terroristenführers Osama bin Laden reden. Eine Regierungssprecherin bestätigte am Sonntag, dass die Gespräche mit den zuständigen TV-Chefs in dieser Woche stattfinden sollen.

Es gebe in der Regierung ein gewisses "Unbehagen" darüber, dass die von dem arabischen TV-Sender Al-Dschasira ausgestrahlten Videos "verschlüsselte Botschaften" an Anhänger von Bin Laden und der El Kaida-Bewegung enthalten könnten, hieß es in Regierungskreisen. Die BBC und der kommerzielle Sender ITV hätten ihr Erscheinen zugesagt.

Die jüngste Drohung, in der ein Sprecher von El Kaida am Samstagabend ausdrücklich auch die Regierung und Bevölkerung Großbritanniens vor weiteren Anschlägen gewarnt hatte, werde in der Downing Street als "indirektes Eingeständnis" der Verantwortung für die Terroranschläge von New York und Washington gewertet, hieß es am Sonntag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%