Gespräche mit der EU-Kommission
Bayer erwartet grünes Licht für Cropscience-Kauf

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer erwartet an diesem Mittwoch grünes Licht aus Brüssel für den milliardenschweren Kauf der Pflanzenschutzgruppe Aventis Cropscience.

dpa LEVERKUSEN/BRÜSSEL. Der Vorstandsvorsitzende Manfred Schneider zeigte sich am Montagabend in Leverkusen mit dem Ausgang der Gespräche mit der EU-Kommission sehr zufrieden. Aus Brüsseler EU-Kreisen verlautete außerdem am Dienstag, dass der Erwerb durch Bayer mit Auflagen genehmigt werde.

Für einen positiven Bescheid müsse Bayer aber einen Teil seines Insektizid-Geschäftes abgeben, erläuterte Schneider. Zum Umfang dieser Aktivitäten wollte er sich aber nicht näher äußern. Der Bayer-Chef wird zur Hauptversammlung des Unternehmens in der nächsten Woche seinen Posten räumen und soll in den Aufsichtsrat gewählt werden.

Bayer hatte im Herbst 2001 für 7,25 Milliarden Euro Aventis Cropscience übernommen. Die Akquisition ist die größte in der Firmengeschichte. Mit dem Erwerb steigt Bayer im Pflanzenschutz zum weltweit zweitgrößten Hersteller auf. Die Sparte soll künftig als Bayer Cropscience AG geführt werden. Beim Zukauf sei bereits klar gewesen, dass die Wettbewerbsbehörden die Übernahme wegen einer marktbeherrschenden Stellung im Insektizid-Geschäft nicht ohne Auflagen genehmigen würden, sagte der Konzernlenker.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%