Gespräche über "Partnerschaften"
Intershop: Wir wollen nicht übernommen werden

vwd HAMBURG. Die Intershop Communications AG, Hamburg, will nicht übernommen werden und übernimmt keine Schritte in diese Richtung. Das bekräftigte ein Sprecher des Unternehmens am Mittwoch. Gegenwärtig spreche man mit Unternehmen über Partnerschaften im US-Vertrieb. Hier habe Intershop die größten Probleme. Wenn ein Unternehmen dabei den Wunsch äußere, sich an Intershop kapitalmäßig zu beteiligen, werde dies nicht von vorn herein ausgeschlossen, sagte der Sprecher. Keine Angaben machte er zu den Gesprächspartnern. Die Verhandlungen liefen seit einiger Zeit, allerdings stehe man nicht unmittelbar vor einem Abschluss.

Je nach Partner könnte auch eine weltweite Kooperation vereinbart werden, wie sie beispielsweise mit Hewlett-Packard bestehe, sagte der Sprecher. Entschieden sei aber noch nichts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%