Gesprächspreise für Festnetz steigend, Mobiltelefoniernen erneut billiger
Telefonieren erneut teurer geworden

Die Bundesbürger haben fürs Telefonieren im Juli erneut tiefer in die Tasche greifen müssen. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, stiegen die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozent.

ap WIESBADEN. Im Juni und Mai hatte die Jahresveränderungsrate jeweils plus 0,6 Prozent betragen. Teuer wurden vor allem Ferngespräche sowie Anschluss- und Grundgebühren im Festnetz. Die Preise für Gespräche übers Handy sanken dagegen weiter.

Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz lag im Juli um 1,5 Prozent über dem Vorjahresniveau. Anschluss- und Grundgebühren erhöhten sich um 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Inlandsferngespräche und Auslandsgespräche waren um 0,9 Prozent beziehungsweise 1,6 Prozent teurer. Dagegen fielen die Preise für Ortsgespräche im Vorjahresvergleich um 2,7 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise für das Telefonieren im Festnetz um 0,1 Prozent. Während die Anschluss- und Grundgebühren sowie die Preise für Orts- und Auslandsgespräche unverändert blieben, verteuerten sich Inlandsferngespräche um 0,6 Prozent.

Das Mobiltelefonieren war im Juli um 1,9 Prozent billiger als vor einem Jahr. Von Juni auf Juli blieben die Preise unverändert. Die Preise für die Internet-Nutzung lagen im Juli 2002 auf dem Niveau des Vorjahres. Gegenüber dem Vormonat gingen die Preise um 0,3 Prozent zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%