Gestärkte Nachfrage nach Asthma- und Antidepressivamedikamenten
Glaxo erfüllt Analysten-Prognosen

Der weltweit größte Pharmakonzern hat mit einem kräftigen Gewinnwachstum die Analystenschätzungen erfüllen können. Der Überschuss im vergangenen Jahr beträgt 5,33 Mrd. Pfund. Damit erhöht sich der Gewinn pro Aktie um 61 Pence.

Reuters LONDON. Der gemessen am Umsatz weltgrößte Pharmakonzern Glaxo-Smith-Kline hat mit einem kräftigen Gewinnwachstum im vergangenen Jahr die Analystenschätzungen erfüllt. Angekurbelt durch eine starke Nachfrage nach Medikamenten zur Behandlung von Asthma- und HIV-Erkrankungen sowie Antidepressiva sei der Vorsteuergewinn vor Sonderposten um 11 % auf 5,33 Mrd. Pfund (umgerechnet 16,4 Mrd. DM) gestiegen, teilte Glaxo-Smith-Kline am Mittwoch in London mit. Die Prognosen der Pharmaanalysten lagen im Mittel bei 5,3 Mrd. Pfund und umfassten Schätzungen zwischen 5,25 bis 5,46 Mrd. Pfund. Der Konzernumsatz habe bereinigt um Wechselkurseffekte um neun Prozent auf 18,08 Mrd. Pfund zugenommen.

Glaxo teilte außerdem mit, der Gewinn pro Aktie habe sich um 14 % auf 61 Pence erhöht. Die Zahlen unterstrichen nach Experteneinschätzung die aktuelle Stärke der Produktpipeline des Konzerns. Investoren waren zuletzt allerdings etwas besorgt über das Fehlen von neuen Medikamenten im späten Entwicklungsstadium, die die Verkaufsschlager des Konzerns ersetzen könnten. Daher war eine deutliche Wachstumsabschwächung nach dem Jahr 2003 für möglich gehalten worden.

Glaxo schloss Lizenzvereinbarung mit Merck

In der vergangenen Woche hatte Glaxo mit dem deutschen Pharmakonzern Merck eine weltweite Lizenzvereinbarung über die Entwicklung und Vermarktung eines Antidepressivums geschlossen. Analysten erwarten für Donnerstag ähnliche Nachrichten, wenn Konzernchef Jean-Pierre Garnier Investoren über die künftigen Geschäftspläne informiert.

GlaxoSmithKline hatte am 27. Dezember 2000 seine Geschäfte als neu fusionierter Pharmakonzern aufgenommen. Das Unternehmen war aus dem Zusammenschluss der beiden britischen Arzneimittelhersteller Glaxo Wellcome und SmithKline Beecham hervorgegangen.

Nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen tendierten die GlaxoSmithKline-Aktien an der Londoner Börse am Nachmittag mit gut 3 % im Plus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%