Gewinn des Konzerns bricht ein – Niederländische Drogeriekette übernommen
Hutchison hält an UMTS-Plänen fest

Hutchison Whampoa lässt sich bei der neuen Mobilfunktechnik UMTS durch den Pessimismus der Branche nicht bremsen: Im Herbst will das Unternehmen mit mobilen Internetdiensten via UMTS in Europa starten. Ende nächsten Jahres rechnet Hutchison mit jeweils einer Millionen UMTS-Kunden in Italien und Großbritannien.

HONGKONG. Die Zweifel an der neuen Mobilfunktechnik UMTS lassen Hutchison Whampoa kalt. Immer mehr Wettbewerber verschieben den Start mobiler Internetdienste via UMTS, schreiben ihre UMTS-Investitionen ab oder ziehen sich aus Märkten zurück. Der Hongkonger Mischkonzern macht das Gegenteil: Er kauft neue Lizenzen hinzu, denkt nicht an Wertberichtigungen und setzt alles daran, im Oktober als erster mit UMTS in Europa anzutreten.

Vor kurzem hat Hutchison eine UMTS-Lizenz in Irland erworben, in Finnland laufen Verhandlungen, und eine weitere Expansion in andere Länder schloß Managing Director Canning Fok gestern bei der Vorlage der Halbjahreszahlen nicht aus.

Ihm bleibt auch keine Wahl. Fok muss die Flucht nach vorn antreten. Seit dem Verkauf von Orange und Mannesmann hat Hutchison kein Mobilfunkgeschäft mehr in Europa und muss UMTS in Italien, Großbritannien, Österreich, Schweden und Dänemark von Null aufbauen. Die Investitionskosten beziffert der Konzern auf mehr als 16 Mrd. $, von denen 12 Mrd. $ bereits ausgegeben sind.

Erfolg verspricht sich Fok durch einen frühen Markteintritt und durch andere Angebote als die der Konkurrenz. Selbstbewusst präsentierte er gestern Mobiltelefone, die Hutchison zusammen mit den Handyherstellern NEC und Motorola entwickelt hat. Hutchison besitzt bis 2004 die Exklusivrechte für die Geräte. Sie sind leicht, flach wie ein Taschencomputer, mit ähnlich großem Bildschirm, zwei Videokameras und Miniatur-Computertastatur ausgestattet. Kosten: 980 Euro.

Auf keinen Fall werde Hutchison die Geräte subventionieren, wischt Fok Befürchtungen vieler Analysten vom Tisch. Für Inhalte wie Fußball-Tore in TV-Qualität, Spiele, Playboy-Bilder, Video-Telefonie und nicht zuletzt für die Funktion als Statussymbol würden Kunden dieses Geld schon ausgeben, so Fok.

Foks Optimismus steht im Gegensatz zu der Meinung in der Branche: Gerade hat der niederländische Telekomkonzern KPN den Wert seiner 15-Prozent-Anteil am britischen UMTS-Joint Venture mit Hutchison teilweise abgeschrieben. Dem Beispiel will Fok nicht folgen. Er geht weiterhin von einem Erfolg seiner UMTS-Engagements aus. Ende 2003 rechnet Hutchison mit je 1 Million Kunden für seine UMTS-Dienste in Großbritannien und Italien. Im ersten Quartal 2003 soll der Dienst in den anderen europäischen Ländern und in Hongkong starten, 2005 die Gewinnschwelle erreicht werden.

"Wir sind Partner, wie reden miteinander", erklärte Fok auf die Frage, ob die Hutchison den KPN-Anteil an dem gemeinsamen Geschäft in Großbritannien abkaufen werde. "Aber wir haben keine Eile." Für den Vertrieb seines UMTS-Dienstes will Fok in Hutchison-eigenen britischen Drogerieläden 1000 Verkaufsstellen einrichten lassen. Die seit längerem laufende Expansion in Europas Einzelhandel treibt Hutchison mit der gestern verkündeten Akquisition des niederländischen Drogeriekettenbetreibers Kruidvat Group voran. Rund 1900 Kruidvat-Läden in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien und Osteuropa legt der Konzern mit seiner Drogerie-Tochter Watson zusammen.

Mit dieser Ankündigung konnte Hutchison allerdings nicht vom Gewinneinbruch im ersten Halbjahr ablenken: Mit einem Nettoergebnis von 763 Mill $ schlug der Konzern zwar die Erwartungen. Das ermöglichten aber nur Erlöse von 1,52 Mrd. $ aus dem Verkauf von Anteilen an Häfen in China. Der Gewinn lag 17 % unter dem Vorjahresergebnis.

Quelle: Handelsblatt

Quelle: Handelsblatt
Oliver Müller
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%