Gewinn des US-Online-Brokers Charles mehr als halbiert
Börsenschwäche trifft US-Online-Broker

Der größte US-Online-Broker Charles Schwab hat im dritten Quartal aufgrund des schwachen Marktumfeldes deutliche Ergebniseinbußen hinnehmen müssen.

Reuters SAN FRANCISCO. Der operative Gewinn habe sich auf 81 Millionen Dollar oder sechs Cents je Aktie von 165 Millionen Dollar Dollar im Vorjahr mehr als halbiert, teilte das Unternehmen am Dienstag in San Francisco mit. Damit übertraf Charles Schwab allerdings leicht die Erwartungen von Analysten, die von einem Gewinn je Aktie von fünf Cents ausgegangen waren. Inklusive Sonderposten wies die Gesellschaft im dritten Quartal einen Netto-Gewinn von 13 Millionen Dollar oder einem Cents je Aktie aus.

Den Angaben zufolge sind der operative Umsatz im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25 Prozent auf 997 Millionen Dollar und die Kommissionsumsätze um 42 Prozent auf 276 Millionen Dollar gefallen. Nach Angaben des Unternehmens brachte das dritte Quartal das schlechteste Umfeld für Kundenaktivitäten in den letzten drei Jahren mit sich. Dies habe sich nach den Anschlägen in den USA am 11. September noch verstärkt.

Bereits Ende August hatte der Online-Broker angekündigt, bis zu 2400 Stellen zusätzlich streichen und weiter umstrukturieren zu wollen. Die Handelsaktivität der Kunden sei seit Jahresbeginn um mehr als 50 Prozent gefallen, was den Stellenabbau notwendig mache, hatte das Unternehmen mitgeteilt. Schwab erwartet damaligen Angaben zufolge durch die Maßnahmen operative Einsparungen von 65 Millionen Dollar pro Quartal. Schon im März hatte der Online-Broker die Streichung von bis zu 3400 Arbeitsplätzen angekündigt. Anfang 2001 hatte Schwab nach damaligen Angaben noch 26.700 Mitarbeiter.

Die Schwab-Aktien notierten am Dienstagnachmittag im frühen Handel an der Wall Street um 6,27 Prozent im Plus bei 11,70 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%