Gewinn gesunken
Nintendo verkauft weniger Spielekonsolen

Der japanische Computerspiele-Hersteller leidet unter sinkenden Verkäufen bei den Produkten Nintendo 64 und Game Boy. Bald soll die neuie Spielekonsole Game Cube den Umsatz wieder ankurbeln.

Reuters TOKIO. Der japanische Computerspiele- Hersteller Nintendo hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen deutlichen Rückgang des operativen Gewinns hinnehmen müssen, für das laufende Jahr aber wieder künftige Zuwächse angekündigt. Der operative Gewinn sei im Geschäftsjahr 2000/01 um 42 % auf 84,7 Mrd. Yen (rund 1,6 Mrd. DM) gesunken, teilte das weltweit zweitgrößte Unternehmen der Branche am Donnerstag in Tokio mit. Der Umsatz sei um 13 % auf 462,5 Mrd. Yen gefallen. Ursache für die Rückgänge seien schwächere Absätze bei den Spielkonsolen Nintendo 64 und Game Boy. In diesem Jahr solle aber unter anderem die neue Spielekonsole Game Cube für Zuwächse beim operativen Gewinn auf 120 Mrd. Yen sorgen.

Die Geschäftszahlen 2000/01 lagen im Rahmen der Erwartungen von Analysten. Dabei konzentrieren sich die Experten auf den operativen Gewinn, weil beim Reingewinn die tatsächliche Entwicklung durch Währungseinflüsse verzerrt wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%