Gewinn je Aktie auf 0,63 Euro gesunken
Fortis-Gewinn sinkt im ersten Quartal 2001

Der belgisch-niederländische Finanzkonzern Fortis hat im abgelaufenen ersten Quartal (per 31. März) einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen müssen.

dpa-afx UTRECHT. Wie das Finanzinstitut am Mittwoch in Utrecht mitteilte, ging der Konzernüberschuss um 5 % von 851 Mill. Euro im Vorjahr auf 811 Mill. zurück. Während der Ertrag im Bankengeschäft von 512,1 Mill. auf 521,4 Mill. Euro stieg, gingen die Gewinne im Versicherungsbereich von 372,4 Mill. auf 319,4 Mill. Euro zurück.

Der Gewinn je Aktie sank im Berichtzeitraum von 0,72 Cent auf 0,63 Euro. Analysten hatten mit einem Gewinn von 689 bis 723 Mill. Euro oder 0,52 bis 0,56 Euro je Anteilsschein gerechnet. Das Volumen der verwaltenden Gesamtvermögen fiel bis Ende März auf 305,01 Mrd. Euro. Ende Dezember hatte Fortis noch 313,8 Mrd. Euro betreut.

Fortis bekräftigte in diesem Zusammenhang seine Unternehmensziele für das gesamte Geschäftsjahr. Das Finanzinstitut geht weiterhin von einem Anstieg des operativen Gewinns je Aktie um 12 % und des Reingewinn je Aktie um 7 bis 12 % aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%